,

Von studierenden und Stachelpflanzen

Neues aus dem Staatsballett! Dazu die letzten Vorstellungen der Klassiker und neue experimentelle Formate von Studierenden. Reinschauen lohnt sich!


Programm Staatsballett Berlin 2023

Das Staatsballett Berlin wünscht Ihnen ein frohes, gesundes und friedvolles neues Jahr! 2023 beginnt für uns mit den Vorbereitungen auf die Premiere EK | EKMAN, die Arbeiten von zwei schwedischen Choreographen unterschiedlicher Generationen vorstellt und in der auch 27 Kakteen eine Rolle spielen werden. Außerdem sind Studierende der Tanzwissenschaft eingeladen, einen Termin des Diskussionsformats BALLET FOR FUTURE? WIR MÜSSEN REDEN! zu gestalten. SCHWANENSEE, DORNRÖSCHEN und DAWSON sind zum letzten Mal in dieser Saison in neuen Besetzungen zu sehen und Tanzkurse für Kinder und Erwachsene laden zum Mitmachen ein.

Proben zu A SORT OF… Foto: Yan Revazov
Proben zu A SORT OF… Foto: Yan Revazov

PREMIERENVORBEREITUNGEN FÜR »EK | EKMAN«:

MATS EK IN PROBEN

In den Sälen des Staatsballetts wird nun jeden Tag für die kommende Premiere EK | EKMAN am 16. Februar 2023 in der Deutschen Oper Berlin geprobt. Altmeister Mats Ek, der seit den 80ern international für Aufsehen sorgt mit einer neuen Form des Bühnentanzes, kommt höchstselbst nach Berlin um mit den Tänzer:innen des Ensembles seine Arbeit A SORT OF… einzustudieren. Dabei geht es ihm vor allem um einen inneren Ausdruck:

»Meine Choreographien sind mit einem Subtext unterlegt: wenn man sie tanzt, muss man mit der Bewegung bestimmte Bilder und Gefühle verbinden.«

Alexander Ekman

Für eine junge Generation schwedischer Choreographen steht Alexander Ekman, dessen Werk CACTI den zweiten Teil des Abends bestreitet. 27 Tänzer:innen mit 27 Kakteen sind Teil einer fröhlichen Parodie auf die Exzesse der Kunstform Tanz und eine liebevoll pointierte Dekonstruktion der Affektiertheit dieser kreativen Szene.

Februar 2023, 19.30 Uhr, Deutsche Oper Berlin
Premiere EK | EKMAN

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT:

»DORNRÖSCHEN«, »SCHWANENSEE« UND »DAWSON«

Gleich drei Produktionen sind im Januar zum letzten Mal in dieser Spielzeit in unterschiedlichen Besetzungen zu sehen: In drei von sechs ausverkauften Vorstellungen von SCHWANENSEE tritt Polina Semionova am 6., 8. und 17. Januar als Odette/Odile auf. An ihrer Seit debütiert David Soares, seit April 2022 Erster Solotänzer des Staatsballetts Berlin, in der Rolle des Prinzen Siegfried.

abstract collage with the dancers of "Dawson"

In der letzten Vorstellung von DORNRÖSCHEN am 3. Januar 2023 tanzen Aya Okumura als Prinzessin Aurora, Murilo de Oliveira als Prinz Desiré und Arshak Ghalumyan als Carabosse. Der zweiteilige Abend DAWSON beginnt mit dem 20-minütigen Solo CITITZEN NOWHWERE, einer getanzten Reflektion über das Gefühl der Verlorenheit und gleichzeitig eine Tour de force für den Interpreten Alexander Bird. Die beiden Termine im Januar sind die letzte Gelegenheit, die Produktion sehen zu können.

Januar 2023, Deutsche Oper Berlin, 19.30 Uhr: DORNRÖSCHEN
4., 6., 8., 13., 17., 20. Januar 2023, Staatsoper Unter den Linden: SCHWANENSEE
21., 23. Januar 2023, Deutsche Oper Berlin, 19.30 Uhr: DAWSON

STUDIERENDE GESTALTEN DISKUSSIONSREIHE

CRUSHING THE CANON?

Die öffentliche Diskussionsreihe BALLET FOR FUTURE? WIR MÜSSEN REDEN! lädt zu einem weiteren Termin ein. Unter dem Titel Crushing the Canon? Interventionen im Staatsballett gestalten der Sonderforschungsbereich 1512 »Intervenierende Künste« der Freien Universität Berlin mit Mariama Diagne vom Projekt »Intervenierende Choreographie«, die Choreographin Olivia Hyunsin Kim und Studierende der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin ein Laborformat, das Forum Gegenwart: Wie spezifisch europäisch ist der Kanon der Tanzkunst?

Kann Tanz in bis heute wirkende koloniale Strukturen der Tanzinstitutionen intervenieren? Welches Wissen und welche Praktiken der Bewegungskunst Tanz und ihres Kanons braucht es, um eingefahrene Sehgewohnheiten zu erkennen und einen zeitgemäßen Blick auf die Gegenwart zu entwerfen?

Abstract Collage with two dancers and the practice room  in the background
Januar 2023, 19.00 Uhr, Foyer de la danse in der Deutschen Oper Berlin:
BALLET FOR FUTURE? WIR MÜSSEN REDEN!
*Crushing the Canon ist der Titel des Diskussionsformats Neue Narrative der Tanzschaffenden Olivia Hyunsin Kim, im Rahmen ihrer Festivalkuration Volume Up (2022) am Tanzhaus NRW. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter balletforfuture@staatsballett-berlin.de ist erforderlich.

EDUCATION-PROGRAMM TANZ IST KLASSE!

FERIENWORKSHOPS ZUM AUSTOBEN

In den Winterferien bietet Tanz ist KLASSE!, das Education-Programm des Staatsballetts Berlin, zwei Ferienkurse für Kinder mit und ohne Tanzerfahrung an.

Kinder zwischen 8 und 10 Jahren sind eingeladen, an vier Tagen Karneval zu feiern als Tierfigur aus Camille Saint-Saëns‘ bekannter Orchestersuite Der Karneval der Tiere. Für Tanzbegeisterte zwischen 7 und 9 Jahren geht es auf eine Körperreise. Welche Körperteile gibt es, wie kann man sie bewegen und wie kann man mit ihnen tanzen? Wie entwickelt sich ein Tanz, wenn statt der Füße die Hände auf dem Boden stehen?

»Ich tanze also bin ich«, für 7 bis 9-Jährige,
30. Januar bis 1. Februar, je 9.30 bis 11.30 Uhr
»Der Karneval der Tiere«, für 8 bis 10-Jährige,
30. Januar bis 02. Februar, je 16.00 bis 18.00 Uhr

KOSTENLOSE TANZKURSE FÜR ALLE

WEITERE TERMINE VON »LET’S MOVE«

Nach dem erfolgreichen Start von LET’S MOVE im November 2022 finden im Januar und Februar 2023 weitere kostenlose Tanzkurse statt. Das Staatsballett Berlin und die Deutsche Oper Berlin laden Samstagnachmittag alle Tanzfreudigen ein, mit Swing Charleston (7. Januar mit Claire Chen und Fabian Brunner), Discofox (14. Januar mit Heike Hilgendorff), Argentinischer Tango (21. Januar mit Lavinia Torrebruno und Chiche Núñez) und Salsa (28. Januar mit Sarah Balzat) den sinkenden Temperaturen zu trotzen. Jeweils ab 15.30 Uhr erklären Profis aus der Berliner Tanzszene die wichtigsten Schritte, die anschließend ausprobiert werden können – paarweise oder allein, mit Tanzschuhen oder auf Socken. Jeder der Termine ist einem Tanzstil gewidmet.

LET’S MOVE: 7., 14., 21., 28. Januar 2023, je 15.30 Uhr,
Parkettfoyer der Deutschen Oper Berlin
Eintritt frei, Einlass mit begrenzten Zählkarten, erhältlich im Webshop, im telefonischen Kartenverkauf und an der Tageskasse der Deutschen Oper Berlin. Text Via Staatsballett Berlin.