documenta Kassel

Die documenta und Museum Fridericianum gGmbH ist eine gemeinnützige Organisation, die von der Stadt Kassel und dem Land Hessen als Gesellschafter finanziell unterstützt wird. Zusätzlich erhält sie finanzielle Unterstützung von der Kulturstiftung des Bundes. Im Jahr 1955 strebte der Künstler und Akademieprofessor Arnold Bode aus Kassel danach, Deutschland nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder in den internationalen Kunstkontext einzuführen. Er tat dies, indem er eine Ausstellung mit dem Titel „Präsentation der Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts“ initiierte, um das Land wieder in den Dialog mit der Weltkunstszene zu bringen.