Das Ballhaus Ost im Oktober

Das Theaterhaus präsentiert auch im Oktober wieder neue Highlights: unter anderem zum Thema Selbstbestimmung und Gender.

Das Ballhaus Ost ist mitten drin in der neuen Spielzeit und hat bereits einen aufregenden Programm-Monat erlebt. So geht es auch weiter, im Oktober mit besonders vielen Premieren und besonders viel Musik.

Der Kampf gegen das Patriarchat und für die Selbstbestimmung

Diesen Freitag erzählt Anna Peschke in Lilith und Samael mit der Tänzerin Katharina Meves und der Musikerin Isabel Wamig von der ersten großen Kämpferin gegen das Patriarchat. Dabei nehmen sie die Bibel und andere Geschichten auseinander und präsentieren mit einer Komposition von Christoph Enzel eine wichtige antike Heldin für zeitgenössische Fragen.

Thorbjörn Björnsson und Julia Marx bringen die Kompositionen von Bodo auf die Bühne – allein zu Hause mit Garage Band entstanden, ohne musikalische Ausbildung, ohne Noten lesen zu können. Mit Bodos Einverständnis und einem Profi-Ensemle bricht das Musiktheater-Duo eine Lanze für den Dilletantismus und hinterfragt die Grenzen von Können und Machen.

entgegen genderstereotypen

Eine letzte Premiere haben wir noch: In ANTIGONE pitched finden Julia*n Meding und ihre Gruppe ANTISEPT mit hochgepitchten und verzerrten Stimmen eine neue Sprache für die Theaterbühne und entziehen sich genderstereotypen Zuschreibungen. Den klassischen Dramenstoff um eine trauernde und wütende Schwester erzählen sie als radikalen Akt der Fürsorge und als Warnung, Abhängigkeiten und Machtstrukturen von Pflege-Beziehungen zu reflektieren. 

Die Abuelas de Plaza de Mayo haben gemeinsam mit Luciana Mastromauro Geschichten aus dem Archiv der Familienbiografien der Angehörigen von während der Diktatur in Argentinien verschwundenen Menschen eine Performance gewoben. Im September kam La Memoria Futura – Las voces de las Abuelas in Buenos Aires zur Premiere und Ende Oktober werden die Künstler:innen bei uns zu Gast sein – und den benachbarten Friedhofspark bespielen.

Lilith und Samael

Anna Peschke

Kaum ist die Welt erschaffen, beginnt ein Kampf um Selbstbestimmung und Gleichstellung: Lilith, die erste Frau Adams wird zur ersten Kämpferin gegen das Patriarchat.  Mehr Info 

Termine: Premiere 13.10., 13.+14.10. 20:00, 15.10. 18:00
Tanz, Musiktheater – 50 Minuten – In deutscher Sprache – 15 | 10 Euro

Bodo­

Björnsson / Marx

Ausgehend von Bodos Musik und Geschichte befassen sich fünf Musiker:innen und Performer:innen mit dem Dilettantismus als kreative Kraft und ästhetische Strategie. Mehr Info 

Termine: Premiere 20.10., 20.+21.10. 20:00, 22.10. 18:00
Musiktheater, Performance – 90 Minuten – In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln – 15 | 10 Euro 

ANTIGONE pitched

Julia*n Meding / ANTISEPT

Antigone begibt sich nicht nur in Konflikt mit der destabilisierten Herrscherfigur Kreon und ihrer schwesterlichen Lover*in Haimon*ie, sondern vor allem mit sich selbst. Mehr Info 

Termine: Premiere 27.10., 27.-29.10. 20:00, 30.10. 18:00
Theater – In deutscher und englischer Sprache – 60 Minuten – 15 | 10 Euro

La Memoria FuturaLas voces de las Abuelas­

Abuelas de Plaza de Mayo (Argentina)& Luciana Mastromauro­

»La Memoria Futura« macht das Material des biografischen Familienarchivs der Abuelas de Plaza de Mayo mit einer ortspezifischen Performance und anschließender Soundinstallation zugänglich. Mehr Info 

Termine: 28.10. 11:00, 13:00, 15:00
Performance – 75 Minuten – sowohl in deutscher und in spanischer Sprache – Eintritt frei (Anmeldung hier)

­Vorschau:

Die Suche nach der Ur-Oper #10

Das Helmi 4.11.
Puppen, Musik, Theater

Spaßige Sache

Hysterisches Globusgefühl 
Premiere 8.11.
Performance

Die Verwandlung

Manuel Gerst
Premiere 16.11.
Performance

Hotel Utopia

investigative theater / Christiane Mudra
Premiere 29.11.
Interaktive Performance

Dangereuses

Julia B. Laperrière
Premiere 30.11. 
Tanz

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen