HAU: Choreografie von Jefta van Dinther

HAU: Choreografie von Jefta van Dinther

Das HAU präsentiert mit REMACHINE eine hochaktuelle Choreografie von JEFTA VAN DINTHER. Zudem startet der Vorverkauf für den April.

In “REMACHINE” erforscht der Choreograf Jefta van Dinther die Wechselwirkung zwischen dem Menschen und einer unausweichlichen hyper-mechanisierten Welt. Fünf Tänzer*innen gehen, klettern und schweben auf einer riesigen, unaufhaltsam rotierenden Scheibe und verhandeln ihr Dasein in einer spannungsgeladenen Umgebung auf der Bühne des HAU. Im Mittelpunkt der Choreografie steht dabei die Frage, wie der Körper durch seine Bewegungen und seine Umwelt konditioniert wird.

Ganz der Technologie ausgeliefert, navigieren die Tänzer*innen ihre Bewegungsabläufe auf dem instabilen Boden. Es entsteht ein Tanz, der im Zusammenspiel mit den Stimmen der Performenden und der Komposition von David Kiers in einer Zusammenarbeit mit der Musikerin Anna von Hausswolff eine Kaskade von polarisierenden Kräften hervorbringt.

April-Programm im Vorverkauf

Am Donnerstag geht unser April-Programm in den Vorverkauf. Mit dabei: Eine Lesung von Stefanie Sargnagel begleitet von Christiane Rösinger, Forced Entertainment, Ariel Efraim Ashbel and friends feat. Rachel Libeskind, Interrobang, Nuray Demir, Nicoleta Esinencu & teatru-spălătorie, “Love is a Verb. Ein Festival über Beziehungsweisen” mit A Song For You, Isabel Lewis, Suzanne Lacy, Ali Chahrour, melanie bonajo, Sarah Vanhee, Emilia Roig, FEELINGS, Calixto Neto, Ligia Lewis, Sophie Utikal, Tatreez Berlin, George Lewis Jr AKA Twin Shadow, Wen Hui, Sarah Lewis Cappellari, einer Videoarbeit von Annie Sprinkle & Beth Stephens, Ivo Dimchev u.a.

Diese Woche im HAU


REMACHINE

Jefta van Dinther

29.2.–2.3.24, 19:00 + 3.3.24, 17:00

HAU1 / Deutsche Premiere. Im Anschluss an die Vorstellung am 29.2.: Dance with us!

3.3.24:

Haptic Access Tour (16:00) und deutsche und englische Audiodeskription. Im Anschluss an die Vorstellung am 3.3.: Çay ‘n’ Talk mit Neslihan Arol


Credits: “Remachine” von Jefta van Dinther. Produktion: HAU Hebbel am Ufer. Koproduktion: Norrlandsoperan Umeå, Dansens Hus Stockholm, Tanzquartier Wien, Sadler’s Wells London, PACT Zollverein Essen.

Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes. Jefta van Dinther ist gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt und Swedish Arts Council und wird koproduziert von DDD – Festival Dias da Dança and Concertgebouw Bruges.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen