Tanz Im August – Vorverkauf

Tanz Im August – Vorverkauf

Frühbucher*innen erhalten bis 30. April einen Rabatt von 15% auf den Vollpreis*. Das Gesamtprogramm von Tanz im August 2024 wird Anfang Juni veröffentlicht.

Die 36. Ausgabe des Internationalen Festivals Tanz im August, unter der künstlerischen Leitung von Ricardo Carmona und präsentiert vom HAU Hebbel am Ufer, startet heute mit vier ersten Programmhighlights den Vorverkauf 2024. Frühbucher*innen erhalten bis 30. April einen Rabatt von 15% auf den Vollpreis*. Das Gesamtprogramm von Tanz im August 2024 wird Anfang Juni veröffentlicht.

Die ersten Programmhighlights 2024

Zu den heute in den Vorverkauf gehenden Programmhighlights gehören “Skatepark”, eine der neuesten Arbeiten der Choreografin Mette Ingvartsen, und die Premiere der Produktion “BOCA COVA” der Choreografin Michelle Moura. Des Weiteren geben die Deutschlandpremieren von “DUB”, eine neue Arbeit des Choreografen Amala Dianor, und “MONT VENTOUX”, die aktuelle Produktion des Kollektivs KOR’SIA, einen ersten Einblick in das diesjährige Festivalprogramm.

Skatepark:

In “Skatepark” verwandelt Mette Ingvartsen das Haus der Berliner Festspiele in einen Ort, an dem sich Skater*innen und Performer*innen verschiedener Generationen treffen, um sich mit den choreografischen Möglichkeiten von Skateboards und Rollschuhen auseinanderzusetzen. Im Laufe von Trick-Contests, Basketballspielen, Musik-Jam-Sessions und unzähligen Runden durch den Parcours der Rampen und Rails entsteht eine Gemeinschaft,die von harter Arbeit und Lässigkeit, Wettbewerb und Zusammenarbeit bestimmt ist.

Um dabei auch die lokale Skate-Szene Berlins zu porträtieren, lädt Ingvartsen mit einem Open Call vorab zu einem Workshop ein, aus dem heraus sich Laiendarsteller*innen zur Mitwirkung an der Produktion zusammenfinden. Diese Arbeit wird in Zusammenarbeit mit den Berliner Festspielen präsentiert.

BOCA COVA:

Inspiriert von nicht-eurozentrischen Kosmologien zum Klimawandel und ausgehend von ihrer Erfahrung als Mutter, setzt sich Michelle Moura in “BOCA COVA” – einer in Zusammenarbeit mit den Sophiensælen präsentierten Premiere – für Beziehungsformen ein, die auf Gegenseitigkeit beruhen. In einem ekstatischen Ritual aus Kreistänzen, Wirbeln und Liedern erkunden Wesen mit phantastischen Körpern ihr Potenzial für Transformation.

Die Arbeit untersucht die Unersättlichkeit unserer Münder, Körper und der lebensfeindlichen Logik des Kapitalismus – und versucht, diesen Hunger auf die Gestaltung einer nachhaltigen Beziehung zum Leben umzulenken.

DUB:

Amala Dianor zeigt im Haus der Berliner Festspiele innerhalb einer Deutschlandpremiere seine neue Arbeit “DUB”. Diese würdigt die Kreativität und Vitalität von kurzen Tanzchoreografien, die sich in den letzten Jahren sowohl in Subkulturen als auch im Internet entwickelt haben. Elf junge Tänzer*innen, die in unterschiedlichen urbanen Tanzformen ausgebildet sind, loten virtuos die choreografische Bandbreite zwischen individuellem Können und kollektiver Synchronisation aus.

Begleitet von der Live-Musik des Electro-Produzenten Awir Leon, bewegen sie sich durch eine Landschaft aus riesigen, gestapelten Würfeln, in denen jede Bewegung viral gehen kann, und zelebrieren dabei den Widerstand von Mensch und Bewegung gegen Kategorisierungen. Die Besteigung des Mont Ventoux durch den italienischen Gelehrten und Dichter Francesco Petrarca im Jahr 1336 gilt gemeinhin als der Beginn der europäischen Renaissance.

MONT VENTOUX:

Inspiriert von seinem Text begibt sich das zum ersten Mal in Berlin präsentierte Kollektiv KOR’SIA in “MONT VENTOUX” in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz auf die Suche nach einem neuen Menschenbild, das den Herausforderungen unserer Zeit gewachsen ist.

Die Deutschlandpremiere zeigt ein virtuoses Epos für neun Tänzer*innen, eine Durchquerung unzähliger Landschaften, ein unermüdliches Bemühen um Verwandlung und eine Begegnung mit unerwarteten bizarren Wesen.

Die vier ersten Produktionen im Überblick:

Skatepark

Mette Ingvartsen

17.+18.8. | Haus der Berliner Festspiele. Präsentiert in Zusammenarbeit mit den Berliner Festspielen

BOCA COVA

Michelle Moura

Premiere | 20.–23.8. | Sophiensæle Festsaal. Präsentiert in Zusammenarbeit mit den Sophiensælen

DUB

Amala Dianor

Deutschlandpremiere | 23.+24.8. | Haus der Berliner Festspiele

MONT VENTOUX

KOR’SIA

Deutschlandpremiere | 30.+31.8. | Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz


TANZ IM AUGUST – 36. Internationales Festival Berlin

präsentiert von HAU Hebbel am Ufer

15.–31. August 2024


Spielorte 2024

HAU Hebbel am Ufer (HAU1, HAU2, HAU3), Haus der Berliner Festspiele, Radialsystem, Sophiensæle, St. Elisabeth-Kirche (Kultur Büro Elisabeth), Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz u.a.

Tickets

Tickets und weitere Informationen sind ab heute verfügbar unter:

www.tanzimaugust.de

Oder an der Tageskasse des HAU Hebbel am Ufer:

HAU2,
Hallesches Ufer 34,
10963 Berlin,
Tel. +49 (0)30.259004 -27

* Limitiertes Kontingent je Veranstaltung

#Dialogue

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen