Marin Alsop, Ticciati, Capuçon, Notturni

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin lädt Sie dazu ein die Konzerte im Herbst zu entdecken. Zudem gibt es eine neue CD des Pianisten & Dirigenten Lars Vogt.

Das Deutsche Symphonie Orchester startet in den Oktober mit einem langersehnten Debüt: Erfolgsdirigentin Marin Alsop gibt am Sonntag, den 1.10. ihren DSO-Einstand mit Dvořáks beliebter Neunten Symphonie, Musik der New-Yorkerin Jessie Montgomery und Brett Deans Cellokonzert, interpretiert von niemand geringerem als Alban Gerhardt.  
 
Am Sonntag, den 15.10. führt dann Chefdirigent Robin Ticciati mit einer weiteren Neunten von Bruckner auf den Gipfel romantischer Symphonik. 


So 01.10. Marin Alsop mit Dvořáks Symphonie ›Aus der Neuen Welt‹

Eben leitete Marin Alsop noch die legendäre ›Last Night of the Proms‹ in London. Am 1. Oktober, steht die international gefeierte Dirigentin erstmals am Pult des DSO. Getreu dem Motto »Kein Konzert ohne Komponistin!« eröffnet sie den Abend mit Jessie Montgomerys ›Strum‹, in dem die junge US-amerikanische Komponistin die Energie und treibenden Rhythmen von Folk Music erkundet. Da passt es gut, dass Alsop das Programm mit Dvořáks Symphonie ›Aus der Neuen Welt‹ abrundet. 

So 01.10.23, 20 Uhr, Philharmonie 
19.15 Uhr Einführung mit Frederik Hanssen 

Marin Alsop Dirigentin  
Alban Gerhardt Violoncello  

JESSIE MONTGOMERY ›Strum‹ für Streichorchester 
BRETT DEAN Konzert für Violoncello und Orchester 
ANTONÍN DVOŘÁK Symphonie Nr. 9 ›Aus der Neuen Welt‹

TICKETS

»Ich stehe vor allem auf den Schultern all der schwarzen Komponist:innen in Amerika, die nicht die Art von Aufmerksamkeit bekommen haben, die mir jetzt zuteil wird. Dessen bin ich mir sehr bewusst.«

Jessie Montgomery

So 15.10. Robin Ticciati und Renaud Capuçon

Am 15. Oktober trifft Innovation auf Tradition: Auf dem Programm steht zunächst die Deutsche Erstaufführung des Violinkonzerts ›Le sommeil a pris ton empreinte‹ von Camille Pépin. Geschrieben hat es die aufstrebende französische Komponistin für keinen Geringeren als Renaud Capuçon, der es nach der Pariser Uraufführung im April nun auch in der Berliner Philharmonie präsentiert. DSO-Chefdirigent Robin Ticciati stellt dem neuen Werk Anton Bruckners unvollendet-vollendete Neunte Symphonie gegenüber. 

So 15.10.23, 20 Uhr, Philharmonie 
19.15 Uhr Einführung mit Habakuk Traber 

Robin Ticciati Dirigent  
Renaud Capuçon Violine  

CAMILLE PÉPIN Violinkonzert ›Le sommeil a pris ton empreinte‹ (Deutsche Erstaufführung) 
ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 9

TICKETS


Neue CD bei ONDINE am 06.10. 

Eine ergreifende Hommage an den Pianisten und Dirigenten Lars Vogt. ALLE INFOS

Paavo Järvi Dirigent  
Christian Tetzlaff Violine 
Tanja Tetzlaff Violoncello 

BRAHMS Doppelkonzert 
VIOTTI Violinkonzert Nr. 22   
DVOŘÁK ›Waldesruhe‹


So 24.09. Jubiläum mit Lenny: 100. rbbKultur-Kinderkonzert 

Bereits seit 2005 erfreuen sich die rbbKultur-Kinderkonzerte mit dem DSO allergrößter Beliebtheit. Die 100. Ausgabe am Sonntag, den 24. September im Großen Sendesaal des rbb wird mit einem ganz besonderen Jubiläumsprogramm begangen.

Das Orchester präsentiert unter der Leitung von Holly Hyun Choe und zur Moderation von Christian Schruff ›The Bernstein Beat: What Makes Music Dance‹ – ganz im Stile der berühmten ›Young People’s Concerts‹ und mit Auszügen aus Bernsteins beliebtesten Werken wie. 

Tickets und Infos


Sa 14.10. Zum Abschied: ›Notturno Extra‹ im Pergamonmuseum 

Im ›Notturno Extra‹ am Samstag, den 14. Oktober stehen nicht nur Werke von Holst, Price und Ligeti im Fokus, es ist darüber hinaus auch eine der letzten Gelegenheiten für die kommenden Jahre ins Pergamonmuseum zu gehen.

Mit einer Sonderveranstaltung der überaus populären Kammerkonzertreihe nehmen das DSO und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz vorläufig Abschied von diesem bedeutenden Haus, das wegen der Grundinstandsetzung längere Zeit seine Pforten schließt.  

Restkarten und Infos

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen