Focus on Design: Ukrainian Concept Brand Dzhus

Focus on Design: Ukrainian Concept Brand Dzhus
,

Designerin Irina Dzhus’ innovative Muster helfen, physisches Einkaufen zu minimieren und eine nachhaltige Garderobe aus wenigen wandelbaren Stücken zu schaffen. Seit Beginn des Krieges ist DZHUS in die EU umgezogen, präsentiert ihre Designs in Berlin und spendet 30% ihres Gewinns an ukrainische Tierschutzorganisationen.

Ästhetik & Funktionlität

Seit 2010 ist DZHUS eine vegetarierfreundliche Marke, die ausschließlich ethische Materialien verwendet. 2019 gewann die Marke den Best Fashion Awards Ukraine Preis für tierfreie Mode. Kurz vor der International Woolmark Prize-Verleihung 2015 in die engere Auswahl gekommen, wird DZHUS nun in Concept Stores in Japan, China, Belgien, Portugal, den USA, den VAE, Saudi-Arabien, Kuwait und Australien geführt und weltweit online verkauft. Ursprünglich als Damenmode konzipiert, haben viele DZHUS-Stücke eine unisex Ästhetik und Passform.

Kooperationen

Zu den Kunden der Marke gehören amerikanische Avantgarde-Musiker wie Zola Jesus und EYIBRA sowie ukrainische Stars wie Onuka und Jamala, die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2016. DZHUS hat mit “Die Tribute von Panem” und “Star Trek: Discovery” sowie führenden Beauty-Marken wie Saco, Davines und La Biosthetique zusammengearbeitet. Die Marke wurde in internationalen Publikationen wie Vogue, Dazed & Confused, Harper’s Bazaar, Marie Claire, Elle, Elle Decoration, Cosmopolitan, L’Officiel, Kaltblut, ASVOF und Dezeen vorgestellt.

DZHUS-Kollektionen wurden auf der Paris Fashion Week, der Berlin Fashion Week, der Ukrainian Fashion Week, der Milan Design Week, der International Fashion Showcase London, der Brussels Fashion Week, der Helsinki Fashion Week, der Vegan Fashion Week in Los Angeles, der Vienna Design Week, der Dutch Design Week, der Designblok Prague und der Feeric Fashion Week in Rumänien präsentiert.

DZHUS is a conceptual clothing and accessories brand founded in 2010 by Ukrainian designer and stylist Irina Dzhus. Avant-garde yet utilitarian, the brand is known for innovative transformer outfits, made of ethical materials. DZHUS was short-listed for the International Woolmark Prize in 2015, for Berlin Commercial in 2022, and won the Cruelty-free Fashion prize at BFA Ukraine in 2019.

Aesthetics & Functionallity

The fashion house DZHUS sells in Japan, China, Belgium, Portugal, Poland, USA, UAE, Saudi Arabia, Kuwait, Australia, and online. DZHUS has worked with The Hunger Games, Star Trek Discovery, musicians Zola Jesus and EYIBRA, and Eurovision winner, Jamala.

Cooperations

The brand has been featured in Vogue, Dazed, Harper’s Bazaar, Marie Claire, Elle, L’Officiel, Kaltblut, Dezeen, and more. Since the war began, DZHUS has been donating 30% of its profit to Ukrainian animal shelters and the army.

#author

#Dialogue

Leave a comment.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

#Latest

Sign in, Stay tuned with the arts!

Subscribe to our newsletter and stay informed about current exhibitions and other topics of the Berlin cultural scene. Read more about the handling of your data here.

#follow

„Fotografie als Waffe“ lautete der Titel für eine Ausstellung, die KI und Fotografie auf den Prüfstand stellte. Immerhinee drei Tage konnte im @kunstraumkreuzberg über die Wirkung von deepfakes, historischer Fotografie, Dokumentation von Lebenssituationen und Werbefotografie gestaunt und diskutiert werden. Alle Künstler:innen benutzten dabei das digitale eingefangene Bild als zentrales Medium, welches analog zum Ausdruck der eigenen Identität wird. @artweaponphotography #artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others. @mothersfinestofficial life concert @lidoberlin at the 28th of April 2024 #rock #funk #concert

Follow us on Instagram for more inspiring content.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading