KATHRIN RANK: TIEFE TAGE

KATHRIN RANK: TIEFE TAGE

Ihre Landschaftsdarstellungen stellen keine paradiesischen Naturzustände wieder her, sondern sind energiegeladene mit Leben durchwirkte Situationen in denen Augenblicke inszeniert werden, die nun mal flüchtig sind. Alles Sinnbilder für Auflösung und Übergänge von einem Zustand in einen anderen. Wasser, Feuer, Schnee, Wolken – alles Zeichen der Flüchtigkeit. Wellenberge und Wolkengebirge sind nur Wimpernschläge des Augenblicks in der Tiefe der Zeit.

Im Bewusstsein der großen Landschaftsmaler sucht die Malerin die Landschaft als Motiv zu erhalten und das Landschaftsbild aus seiner Tradition heraus zu erneuern. Das heißt durch gezielte Akzentverschiebung von Außenraumdarstellung (des klassischen Landschaftsbildes) zur Brisanz des flüchtigen Augenblicks. Dadurch wird der  Betrachter animiert sich den Bildern von Kathrin Rank gegenüber ganz anders zu verhalten. Er wird Teil dieses energetischen Prozesses – des Werdens und Vergehens.

Das Möglich Kommende

Das Performative des Ausdrucks tritt an die Stelle der Kontemplation der klassischen Landschaftsmalerei. Der festgehaltene Augenblick gibt Auskunft über das Davor und das möglich Kommende. Erlebbar gemachte Malerei, durch den Akt des Malens selbst, durch das Temperament der Malerin. Farbschicht für Farbschicht lässt sie den Betrachter ihrer Bilder an der Entstehung des festgehaltenen Augenblicks teilhaben. Auflösendes und Form betontes arbeiten sozusagen Hand in Hand. Das Landschaftsbild wird so zu einem wahrhaften sinnlichen und sinnhaften Erlebnis für den Betrachter ihrer Bilder.

Der Maßstab für das Unendliche

Ranks Figurendarstellung nimmt Maßstab in der Landschaft die das Weite, Unermessliche, das Rätselhafte und Geheimnisvolle will. Wir betrachten die Figuren, die wiederum die Landschaft betrachten bzw. in der Landschaft etwas zu schaffen haben. Es wird der perfekte Moment gesucht. Das malerisch offene, flüchtige wird gravitätisch gehalten von der Figur, die der Wildheit der Pinselführung, die Wasser oder Schnee darstellen will ausgesetzt ist.  Die menschliche Figur in einem energetischen Farbfeld.  

Den Realismus klassischer Landschaftsdarstellungen erweitert Kathrin Rank hinsichtlich einer sich selbst bedeutenden, offenen Malerei, die nicht nur Landschaft als Motiv darstellt, sondern malerisch selbst zur Landschaft wird.
Dieses Malen kann nicht bloß einen Augenblick des Abbildens wieder erschaffen, es muss selbst der Augenblick werden, nur dann kommt die Malerei in direkten Kontakt mit der Welt. Nicht als Abbildung, sondern als Handlung.

Lebendige Bilder

Grundlegend scheint mir bei der Malerei Kathrin Rank zu sein, dass es nicht um Übertragung von etwas geht, dass sie ausdrücken möchte, sondern darum, dass das Ausgedrückte aus sich selbst heraus entsteht. Nur dann kann es für das gemalte Bild  lebendig werden.  Es darf nicht vorher existieren, sondern muss in dem Moment, in dem Augenblick entstehen, indem wir es sehen. Ihre Kunst besteht darin einen solchen Augenblick erlebbar zu machen.

Der inszenierte perfekte Augenblick in Kathrin Ranks Bildern geht über das majestätisch getragene romantische Naturerleben hinaus. Im Bewusstsein dieser Flüchtigkeit wollen die Bilder in jeder Hinsicht ewig sein.

Kathrin Rank   

Die Malerei von Kathrin Rank besteht aus den größtmöglichen Kontrasten wie Form und Auflösung, als bildnerische Gestaltungsmittel, die sich ständig durchwirken und damit selbst hervorbringen. Dies im Übrigen ein konstituierendes Element der Natur selbst als “Werden” und “Vergehen“.

Genau genommen kann das Eine nur durch das Andere existieren, das Ewige mit dem Flüchtigen und erhält dadurch die Stabilität des Ausdrucks, den so zu sagenden Mollton der das Werk Kathrin Rank durchwebt.


TIEFE TAGE

KATHRIN RANK

27. April bis 17. Juni 2023
Mittwoch:
12 bis 16 Uhr
Donnerstag und Freitag:
12 bis 18 Uhr
Samstag:
12 bis 16 Uhr
Galerie Schindler
Charlottenstrasse 86,
14467 Potsdam
Zur Website

Text Mirko Schallenberg. Die Galerie Schindler präsentiert die Künstlerin in einer Solo Show zum Gallery Weekend Berlin.

#author

#Latest

Sign in, Stay tuned with the arts!

Subscribe to our newsletter and stay informed about current exhibitions and other topics of the Berlin cultural scene. Read more about the handling of your data here.

#follow

Heute stellen wir euch Supernova vor: eine Pop-up Galerie, welche im August im Haus am See ihr  Gruppenprojekt "Foodporn" präsentiert. ... „Fotografie als Waffe“ lautete der Titel für eine Ausstellung, die KI und Fotografie auf den Prüfstand stellte. Immerhinee drei Tage konnte im @kunstraumkreuzberg über die Wirkung von deepfakes, historischer Fotografie, Dokumentation von Lebenssituationen und Werbefotografie gestaunt und diskutiert werden. Alle Künstler:innen benutzten dabei das digitale eingefangene Bild als zentrales Medium, welches analog zum Ausdruck der eigenen Identität wird. @artweaponphotography #artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others.

Follow us on Instagram for more inspiring content.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading