Sugar & Spice: Sellerie Weekend

Sugar & Spice: Sellerie Weekend

Skip to English version

Keine Angst vor Malerei

Malerei sprengt den Rahmen. Sie birgt eine Kraft, die über die Grenzen des Bildes weit in den Raum – und in die Welt – hineinwirkt. Es ist eine Kraft, die Angst machen, Irritationen und Widerstände auslösen, Wohlbefinden und Heilung bringen kann. Sie verortet sich zwischen Aufbruch und Tradition, sie ist Farbe, Klang und Form, zu der das Material wird und als das wir mitschwingen, als Malende wie auch als Betrachtende. Sie ist gestaltend, agitatorisch, ordnend, beunruhigend, stark.

Diese der Malerei innewohnende Kräfte hängen nicht davon ab, ob sie figurativ oder abstrakt, monochrom oder polychromist, ob die Bilder in unseren Zeiten oder vor 30.000 Jahren als Höhlenmalerei entstanden sind. Es sind Energien, die von der Malerei ausgehen und die zugleich die Malerei selbst beherrschen: Superkräfte. Es sind Reisen in der Zeit, die Vergangenes festhalten und die Zukunft vorwegnehmen, Unsichtbares offenlegen.

Gabe und Gift

Die Kunst der Malerei ist Gabe und Gift, Geschenk und Vergiftung zugleich: „Sugar and Spice“, voller Leidenschaft, Würze und Süße. Eine Kraft, die sich unter anderem daraus speist, dass Malerei aus dem Nichts geschaffen wird, einem inneren Auftrag, einem Sich-Anvertrauen an das Material gehorchend, das im Urvertrauen auf die eigenen Regeln und Gesetze, im ganz eigenen Blick ruht. 

Diese Leidenschaft, die scharf und süß in einem ist, verführerisch und gefährlich, die in und mit der Malerei wirkt, ist Titel gebend für die Ausstellung  „Sugar and Spice“ im Projektraum SCOTTY. Die erste Ausstellung in der von Bettina Weiß kuratierten Reihe wird am 31.03.2023 um 19 Uhr eröffnet und schließt am 06.05.23. Sie zeigt Arbeiten von 37 Künstler:innen, deren Nebeneinander und Miteinander Reibungen, Verweigerungen, Verweise und Kooperationen entstehen lassen, die kurzum einen Kraftraum der Malerei eröffnen.

37 Künstler:Innen:

Yvonne Andreini, Sabine Banovic, Carl Baratta, Darren O´Brien, Niina Lehtonen Braun, Joanna Buchowska, DAG, Jasmina Danowski, Ulrike Dornis, Franziska Goes, Jesse Farber, Undine Goldberg, Johanna Hochholzer, Jasmine Justice, Mikko Kallio, Heike Kelter, Frank Maier, Daniel Mohr, Moritz Neuhoff, Patti Oleon, Justine Otto, Mirka Raito, Hannah Rath,  Gabriele Regiert, Lucas Reiner, Matthias Reinmuth, Kerstin Serz, Max Presneill, Daniela Trixl, Maik Schierloh, Eva Schwab, Peter Scior, Zuzanna Skiba, Carlos Silva, Anke Völk, Marco Wachsmuth, Daniel Wiesenfeld  


English:

No Fear of Painting

Painting goes beyond the frame. It holds a power that reaches far beyond the boundaries of the painting into the world. It is a power that can cause fear, irritation and resistance, and bring well-being and healing. It is located between departure and tradition, it is colour, sound and form, which the material becomes and as which we resonate, as painters as well as viewers. It is formative, agitational, ordering, disturbing, strong. 

These inherent powers of painting do not depend on whether it is figurative or abstract, monochrome or polychrome, whether the paintings were created in our times or 30,000 years ago as cave paintings. They are energies that emanate from painting and at the same time dominate painting itself: superpowers. They are journeys in time, capturing the past and anticipating the future, revealing the invisible.

Gift and Posion

The art of painting is gift and poison at the same time: „Sugar and Spice“, full of passion, zest and sweetness. A power that is fed, among other things, by the fact that painting is created out of nothing, obeying an inner mandate, a trust in the material that rests in the primal trust in its own rules and laws, in its very own gaze. 

This passion, which is sharp and sweet in one, seductive and dangerous, which works in and with painting, is the title of the exhibition „Sugar and Spice“ in the SCOTTY project space. The first exhibition in the series curated by Bettina Weiß opens on 31.03.2023 at 7 p.m. and closes on 06.05.23. It shows works by 37 artists whose juxtapositions and collaborations give rise to frictions, refusals, references and cooperations that, in short, open up a power space of painting.

37 Artists:

Yvonne Andreini, Sabine Banovic, Carl Baratta, Darren O´Brien, Niina Lehtonen Braun, Joanna Buchowska, DAG, Jasmina Danowski, Ulrike Dornis, Franziska Goes, Jesse Farber, Undine Goldberg, Johanna Hochholzer, Jasmine Justice, Mikko Kallio, Heike Kelter, Frank Maier, Daniel Mohr, Moritz Neuhoff, Patti Oleon, Justine Otto, Mirka Raito, Hannah Rath, Gabriele Regiert, Lucas Reiner, Matthias Reinmuth, Kerstin Serz, Max Presneill, Daniela Trixl, Maik Schierloh, Eva Schwab, Peter Scior, Zuzanna Skiba, Carlos Silva, Anke Völk, Marco Wachsmuth, Daniel Wiesenfeld


Öffnungszeiten
Freitag, 15- 19 Uhr
Samstag und Sonntag, 14-18 Uhr 
Finissage: 
SUGAR & SPICE 37 x Malerei
am Samstag, 6. Mai von 15-18 Uhr
English:
Finissage:
SUGAR & SPICE 37 x painting
on Saturday, May 6 from 3 to 6 pm

Text von/by Anna Krewani

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe to get the latest posts sent to your email.

#author

#Latest

Sign in, Stay tuned with the arts!

Subscribe to our newsletter and stay informed about current exhibitions and other topics of the Berlin cultural scene. Read more about the handling of your data here.

#follow

MARIA CHANY'S Latest Fashion Collection Debuted at Berlin Fashion Week on July 4th, 2024. This show is part of Berlin Fashion week.... @chany.maria Die BBA Gallery präsentiert mit „Surreal Urbanities: Reimagined Realities” eine neue Gruppenausstellung, welche fünf internationale Künstler*innen des BBA- Kunstpreises 2024 vorstellen wird. Die ifa-Galerien in Berlin und Stuttgart starten in die zweite Jahreshälfte. In Stuttgart eröffnet am 1. August 2024 "The Conflictive and Contradictory"... Mehr dazu im Magazin, link in Bio.

Follow us on Instagram for more inspiring content.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading