Der Weg des größten Widerstandes

Der Weg des größten Widerstandes

Die Städtische Galerie Wolfsburg zeigt vom 26. August 2023 bis 14. Januar 2024 eine umfangreiche Einzelausstellung von Fabian Knecht mit neuen Werken.

Skip to english

Die Arbeit und das Handeln des Berliner Künstlers werden aktuell vom Krieg in der Ukraine bestimmt. In der Präsentation in Wolfsburg verhandelt er das Thema eindringlich mit den Medien Installation, Malerei, Video und Performance.

Kunst als Widerstand

Seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges 2022 ist Knecht Teil des ukrainischen Widerstandes und als freiwilliger Helfer etliche Male in die Ukraine gereist. Seine Reisen brachten ihn u. a. direkt an die Front nach Charkiw, Isjum, Kiew, Tschernihiw und Odessa. Die Erfahrungen des Krieges, die während seines humanitären Engagements entstanden sind, hinterließen Spuren in Knechts künstlerischer Praxis, zusammengefasst in seiner Werkserie Der Weg des größten Widerstandes.

„Neben dem sozialen Engagement ist die Kunst für mich die einzige sinnvolle Aktion, um mit den gemachten Erfahrungen umzugehen.“

Fabian Knecht

Knecht versteht die entstandenen Werke als soziale Plastiken, die wiederum dabei helfen, humanitäre Projekte zu finanzieren. Mit raumgreifenden Installationen im Innen- und Außenraum – er plant einen Explosionskrater aus Izjum in den Park von Schloss Wolfsburg zu übertragen – erzeugt Knecht eindringliche Bilder. Er überschreitet Konventionen und Grenzen, um die Umwälzungen im visuellen Gedächtnis zu verankern und stellt sich gegen eine Gewöhnung des Ausnahmezustandes.

Der Tod lässt sich nicht auswaschen

Hauptinstallation im Innenraum werden etliche bunte handgeknüpfte Tarnnetze. Bei seinen Fahrten in die Ukraine tauscht er diese regelmäßig gegen professionelle Tarnnetze und überträgt sie in die Kunst. Der inhaltliche Kontrast der Netze, die in emotionaler Handarbeit erstellt wurden, und Schutz vor den hochtechnisierten Kriegsgerätschaften bieten sollen, ist mit ästhetischer Spannung aufgeladen. 

Der Tod lässt sich nicht auswaschen, Fabian Knecht, 2022; Photo: Studio Fabian Knecht, Alexander Levy Berlin

Die unglaubliche Situation des Krieges demonstriert auch ein großes, in schwarze Farbe getauchtes Gemälde von 5 x 3 m. Hierbei schüttet Knecht Malerei-Leinöl in ausgebrannte Panzer und verbranntes Kriegsmaterial. Danach taucht er die Leinwände in diese Panzer-Asche, welche als Pigmente und Farbe an den Leinwänden haften bleiben. Knecht sieht es als eine Batik-Technik, die gemeinhin der Hippie- und Peace-Kultur zugeordnet wird.

Mehr über Fabian Knecht

Weitergehend werden Videoarbeiten und eine zweimonatige Performance Teil der Ausstellung sein. Fabian Knecht wurde 1980 in Magdeburg geboren, er studierte an der Universität der Künste Berlin und war Meisterschüler bei Olafur Eliasson. In seiner künstlerischen Praxis verändert Fabian Knecht Wahrnehmungs- und Handlungsmuster, reflektiert Kunstbegriffe und Machtstrukturen und stellt soziale Verhältnisse und Normen durch Gegenbilder infrage.


Fabian Knecht 

Der Weg des größten Widerstandes

Städtische Galerie Wolfsburg
26. August 2023 – 14. Januar 2024
Eröffnung: 25. August 2023 

Text von Corinna Wolfien.
Erfahren Sie mehr über die Arbeiten des Künstlers hier.

#english

From 26 August 2023 to 14 January 2024, the Städtische Galerie Wolfsburg is presenting an extensive solo exhibition by Fabian Knecht with new works. The work and the actions of the Berlin-based artist are currently being determined by the war in Ukraine. In the presentation in Wolfsburg, he addresses the topic in a forceful manner with the mediums of installation, painting, video, and performance.

Art as resistance

Since the start of the Russian war of aggression in 2022, Knecht has been part of the Ukrainian resistance and has travelled to the country numerous times as a volunteer helper. His trips have taken him directly to the front in Kharkiv, Izium, Kyiv, Chernihiv, and Odessa. The experiences of the war that he has had while engaging in his humanitarian activities have left behind traces in Knecht’s artistic practice, and are brought together in his series of works The Path of Most Resistance. 

‘Besides social engagement, art for me is one of the very few sensible actions for dealing with the experiences one’s had,’

Fabian Knecht 

Knecht regards the works created as social sculptures, which assist in turn in financing humanitarian projects. With large-scale installations in the indoor and outdoor space – he is planning to transfer a crater caused by an explosion from Izium to the park of Schloss Wolfsburg – Knecht gives rise to vivid pictures. He transcends conventions and borders to anchor the upheavals in people’s visual memory and opposes any habituation of the state of emergency.

Death cannot be washed out

His main installation in the indoor space consists of numerous colourful, hand-knotted camouflage nets. On his travels in Ukraine, he regularly exchanged professional camouflage nets for them and is now transposing them to art. The content-related contrast between the nets produced by means of emotional handwork and the protection they are intended to offer against highly technical war equipment is charged with aesthetic tension. 

The incredible situation of the war is also demonstrated by a large, three-by-five-meter painting. To produce it, Knecht poured linseed oil for painting into burnt-out tanks and burnt munitions. He then dipped the canvases in the ashes of these tanks, which remain stuck on the canvases as pigment and colour. Knecht sees this as a batik technique that is generally associated with hippie and peace culture.

About fabian Knecht

The exhibition will also include video works and a two-month performance. Fabian Knecht was born in Magdeburg in 1980, studied at the Universität der Künste Berlin, and was a master student of Olafur Eliasson. In his artistic practice, Fabian Knecht alters patterns of perception and action, reflects on concepts of art and power structures, and calls social conditions and norms into question by means of alternative pictures.


EN Fabian Knecht 

The Path of Most Resistance

Städtische Galerie Wolfsburg
26 August 2023 – 14 January 2024
Opening: 25 August 2023

Text von Corinna Wolfien.
Discover more about the Artist here

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen