what we dream of – what we pay for

what we dream of – what we pay for

Krise, Krieg und die sozialen Folgen finden in der neuesten Ausstellung des Künstlerhaus Bethanien Raum für Interpretation und Lösungsansätze.

skip to english

Corona, Klimawandel, Krieg: Die Welt rotiert im Krisenmodus. Zeitgleich führt die immer weiter steigende Konzentration von Eigentum in den Händen weniger zu extremer Vermögensungleichheit und setzt die Zukunft sozialer Gesellschaften aufs Spiel. In der von Beate Eckstein, Sarah Klaußner und Annelie Pohlen kuratierten Ausstellung richten acht Kunststipendiat:innen der Friedrich-Ebert-Stiftung ihren durch unterschiedliche Biografien geprägten Blick auf die globalen Krisen und die unabsehbaren Folgen von Ungleichheit und Ungerechtigkeit.

Diego Antonio Oliva Tejeda, The Thread, 2023

Randgruppen und die wachsenden Mauern zwischen Arm und Reich

Besondere Aufmerksamkeit kommt den Gruppen am Rande der Gesellschaft zu. Wovon träumen sie? Und welchen Preis müssen sie für die globalen Krisen zahlen? In Fotografien, Videoarbeiten, Zeichnungen und Installationen spiegeln Anastasiia Batishcheva, Gabriel Enrique Corredor Aristizábal, Shokoufeh Eftekhar, Magdalena Kallenberger, Diego Antonio Oliva Tejeda, João Pedro Prado, Amir Tabatabaei und Astra Zoldnere ihre individuelle Wahrnehmung gesellschaftlicher Zustände. Die Arbeiten zielen nicht auf vermarktbare Antworten oder Lösungen für die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Folgen weltweit wachsender Ungleichheit.

Stattdessen zeigt sich ihre Transformation von Wirklichkeiten in mal poetisch verschlüsselten, mal subversiv dokumentierenden Erzählungen von Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Sie befassen sich mit der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen, der Ausbeutung von natürlichen Ressourcen und den wachsenden Mauern zwischen Arm und Reich. Wer am Ende die Zeche zahlt, bleibt in diesem Zusammenspiel von Wirklichkeiten und Träumen nur angedeutet.

Das Kapital der Kunst sind ihre existenziellen Fragen im vielschichtigen Ringen um offene Räume und mögliche Utopien.Die Ausstellung findet im Rahmen des Fokusprojekts „Wer zahlt die Zeche? – Für eine gerechte Zukunft!“ statt, in dem die Friedrich-Ebert-Stiftung Visionen einer gerecht finanzierten und ausgestalteten Zukunft entwickelt.


what we dream of – what we pay for

Anastasiia Batishcheva, Gabriel Enrique Corredor Aristizábal, Shokoufeh Eftekhar, Magdalena Kallenberger, Diego Antonio Oliva Tejeda, João Pedro Prado, Amir Tabatabaei und Astra Zoldnere

07.07. – 30.07.2023
Di – So, 14 – 19 Uhr
Eröffnung: 06.07.2023, 19 – 22 Uhr

Eine Ausstellung mit Kunststipendiat:innen der Friedrich-Ebert-Stiftung im Künstlerhaus Bethanien. Kuratiert von Beate Eckstein, Sarah Klaußner und Annelie Pohlen

#english

Corona, climate chaos, war: The world is spinning with crises. Meanwhile, the ever-increasing concentration of property in the hands of a few is leading to extreme inequality and putting the future of social societies at risk worldwide. The global crises and the incalculable costs of this gap and ensuing injustice are the subject of this exhibition curated by Beate Eckstein, Sarah Klaußner and Annelie Pohlen in which eight FES-art-scholarship recipients offer a unique view shaped by their varied biographies. Special attention is paid to groups on the margins of society. What do they dream of? And what price do they have to pay for the world’s crises? 

Marginalised groups and the growing walls between rich and poor

In photographs, video works, drawings and installations, Anastasiia Batishcheva, Gabriel Enrique Corredor Aristizábal, Shokoufeh Eftekhar, Magdalena Kallenberger, Diego Antonio Oliva Tejeda, João Pedro Prado, Amir Tabatabaei and Astra Zoldnere give their personal take on the resulting social conditions. The aim of the works isn’t to serve up marketable answers or quick solutions to the social, economic and political consequences of growing inequality worldwide.

Instead, sometimes poetically coded, sometimes subversively documented narratives of inequality and injustice reveal how realities are transformed. They address the destruction of our livelihoods, our sustenance and survival, the devastation of natural resources and the walls rising between rich and poor. Who pays the bill in the end remains only hinted at in this interplay of realities and dreams. 


what we dream of – what we pay for

Anastasiia Batishcheva, Gabriel Enrique Corredor Aristizábal, Shokoufeh Eftekhar, Magdalena Kallenberger, Diego Antonio Oliva Tejeda, João Pedro Prado, Amir Tabatabaei und Astra Zoldnere 

07.07. – 30.07.2023
Tue – Sun, 2 – 7pm
Opening: 06.07.2023, 7 – 10pm

An exhibition with art scholarship holders of the Friedrich-Ebert-Stiftung at Künstlerhaus Bethanien. Curated by Beate Eckstein, Sarah Klaußner and Annelie Pohlen

#Author

Avatar von Contributors

#Latest

#follow

„Fotografie als Waffe“ lautete der Titel für eine Ausstellung, die KI und Fotografie auf den Prüfstand stellte. Immerhinee drei Tage konnte im @kunstraumkreuzberg über die Wirkung von deepfakes, historischer Fotografie, Dokumentation von Lebenssituationen und Werbefotografie gestaunt und diskutiert werden. Alle Künstler:innen benutzten dabei das digitale eingefangene Bild als zentrales Medium, welches analog zum Ausdruck der eigenen Identität wird. @artweaponphotography #artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others. @mothersfinestofficial life concert @lidoberlin at the 28th of April 2024 #rock #funk #concert

Follow us on Instagram for more inspiring content.

#II

#tags

#DAMUR (9) 2023 (15) 2024 (14) Abstract Art (36) Abstrakte Kunst (11) Abstraktion (8) AI (12) Antisemitismus (8) art (56) ARTCO Gallery Berlin (8) Artist (17) Artist talk (13) ausstellung (23) Ausstellungen (8) awareness (8) Ballhaus Ost (9) BBA Gallery (9) berlin (171) Berlin Bühnen (31) Berliner Ensemble (15) BFW | Berlin Fashion Week (30) Buch (13) Bündnis 90/Die Grünen (7) C/O Berlin (7) Clubbing (8) Clubcommission (23) Clubculture (10) club culture (8) concert (11) contemporary art (146) culture (12) Curses (8) Dance (7) Dark Disco (10) Das Minsk (7) DDR (9) Demokratie (9) design (20) Digital Art (7) Düsseldorf (7) EBM (7) Electro (7) exhibition (97) exhibitions (8) fashion (40) Fashion Show (27) Featured Artist (22) FEMINISM (8) Feminismus (7) FESTIVAL (12) Film (9) FWR | Feldbusch Wiesner Rudolph Galerie (19) gender (8) Hau Hebbel am Ufer (17) Humboldt Forum (11) ifa Galerie (9) Indie Dance (22) Iptamenos Discos (9) Julia Stoschek Foundation (14) Jüdische Kultur (12) Jüdisches Leben (14) Jüdisches Museum Berlin (12) KI (7) Kristin Hjellegjerde Gallery (23) Kultur (10) Kunst (17) KW INSTITUTE for contemporary art (7) Künstlerhaus Bethanien (7) LGBTQIA+ BiPoC (26) London (17) Luisa Catucci Gallery (7) Malerei (8) Martin-Gropius-Bau (14) Maxim-Gorki Theater (10) Movie (18) Museumssonntag (7) Music (22) performance (16) Philosophy (8) Photographer (6) Photography (29) Politik (15) POP-Kultur (11) queer (7) Rowohlt Verlag (7) RSO.Berlin (7) sculptures (13) SPD (7) Spring/Summer 2024 (7) Sprüth Magers Gallery (11) Staatsballett Berlin (11) Staatsoper Unter den Linden (12) Theater (13) Theatre (13) Ukraine (22) Urban Nation Museum (8) USA (8) Venice Biennale (10) Venice Biennial (10) Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (8)

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen