Hau: Wissenschaft, Aktivismus und Kunst

Hau: Wissenschaft, Aktivismus und Kunst

Premieren von Gob Squad und andcompany&Co., Mariano Pensotti / Grupo Marea, DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN, Janina Möbius, Evan Tepest & Duygu Ağal uvw.

Liebes Publikum,

in den nächsten sieben Tagen haben wir unter anderem vier Premieren im Programm: Ab Donnerstag bespielen andcompany&Co. die Floating University mit einem Science-Fiction-Happening, in dem sich Wissenschaft, Aktivismus und Kunst verbinden.

In “MarsOnEarth: Die Marsnahme” begegnet die Gruppe einer utopischen High-Tech-Mars-Gesellschaft, die bereits die Ressourcen ihres Planeten ausgeschöpft hat und daher die Kolonisierung der Erde plant. Es scheint, als schreibe hier die Vergangenheit an die Zukunft. Doch was macht die Gegenwart daraus?

Diversität und Gemeinsamkeiten als Tanz

Zu ihrem 30. Jubiläum wollen Gob Squad ihre kollektive Praxis, Bühne und Autor*innenschaft teilen und begeben sich zusammen mit Nachbar*innen vom Mehringplatz auf die Tanzfläche. Ausgehend vom Regelwerk ihrer Performance “Dancing About”, wo jedes Bekenntnis sofort zum Tanz umgewidmet wird, suchen sie jeden Abend aufs Neue in ungewöhnlichen Konstellationen nach dem, was sie zusammenbringt und was sie trennt.

In einer performativen Disco erkunden sie Fragen nach Identität und feiern ihre Diversität und Gemeinsamkeiten als Tanz. “Dancing with our Neighbours” feiert am Montag Premiere.

“DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN”

…ist eine Reise durch acht deutsche Städte, die in vielfältigen Zusammenkünften für Kunst, Freiheit und Demokratie einsteht. Die Reihe beginnt am Freitag im HAU1 mit einer Diskursveranstaltung. Nach einem Impuls der Bundesbeauftragten für Antidiskriminierung Ferda Ataman steht das Verhältnis dieses Dreiklangs im Fokus eines kulturpolitischen Gesprächs zwischen Joe Chialo, Berliner Senator für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, und Dr. Carsten Brosda, Hamburger Senator für Kultur und Medien.

Moderiert wird die Veranstaltung von Natascha Freundel (rbbKultur). Über die aktuelle Situation der Künste in Argentinien berichtet die Journalistin Mercedes Méndez.

BLICKWECHSEL

Im Rahmen von “DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN” feiert am 25.5. Janina Möbius’ “BLICKWECHSEL” Premiere. Der Dokumentarfilm untersucht anhand von Interviews mit Vertreter*innen der Szene die Resonanzen und gesellschaftlichen Transformationspotenziale zwischen Darstellenden Künstler*innen und ihren Publika. Am 24. und 25.5. ist jeweils im Anschluss die deutsche Uraufführung von “La Obra” von Mariano Pensotti / Grupo Marea zu sehen.

Die Theaterarbeit erzählt die Geschichte von Simon Frank, einem polnischen Juden, der den Konzentrationslagern entkommt und sich in den frühen 1960er-Jahren in einem abgelegenen Dorf in Argentinien niederlässt. Dort beginnt er eines Tages auf einem Acker mit einem merkwürdigen Projekt: Er baut sein Zuhause nach – nicht etwa, um dort einzuziehen, sondern als Ausgangspunkt eines Theaterstücks, um sein früheres Leben nachzuspielen. 

Queere Nachlässe

Am Donnerstag lassen die Autor*innen Evan Tepest und Duygu Ağal die Zustände der Zeit kurz außen vor, ohne sie aber aus den Augen zu verlieren. Unter dem Titel “Das klingt alles nach Himmel für mich – Queere Nachlässe” lesen sie aus Archiven, aus altem und neuem Leben, fiktiv und autobiografisch, selbstbezogen und in Korrespondenz. Dabei suchen sie nach der queeren Freude, die ihnen beiden abhandengekommen scheint.

Noch bis zum 23.5. können Sie sich für den kostenlosen Workshop “I saw things AI imagined” von Janne Kummer & Anton Krause anmelden. Am Samstag haben Sie dann die Möglichkeit, mehr über KI-Bots und die Frage nach ihrem gesellschaftlichen Einfluss zu lernen.

Und vom 27.–29.5. läuft in Berlin außerdem wieder das Digitalfestival re:publica, auf der das HAU mit den Künstler*innen allapopp und onlinetheater.live sowie einem gather.town vertreten ist.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr HAU Hebbel am Ufer

Das Programm im HAU:

Evan Tepest & Duygu Ağal: Das klingt alles nach Himmel für mich – Queere Nachlässe

23.5., 19:00 / HAU3

andcompany&Co.: MarsOnEarth: Die Marsnahme

23., 25–27.5., 20:00 / Floating University Berlin: Lilienthalstraße 32, 10965 Berlin

DIE KUNST, VIELE ZU BLEIBEN: Bundesweite Foren für Kunst, Freiheit und Demokratie

24.5., 17:00 / HAU1

Mariano Pensotti / Grupo Marea: La Obra / Das Stück

24.5., 20:30 & 25.5., 20:00 / HAU1

Janne Kummer & Anton Krause: I saw things AI imagined

25.5., 16:00 / HAU3 

Janina Möbius: BLICKWECHSEL – Publika und Politiken der Darstellenden Künste

25.5., 18:00 / HAU3

Gob Squad & Nachbar*innen: Dancing with our Neighbours

27.–31.5., 20:00 & 1+2.6., 18:00 / HAU2
27., 30., 31.5.: Englisch, Deutsch, Farsi, Arabisch
28.5., 1.+2.6.: Englisch, Deutsch, Türkisch, Arabisch 

HAU Hebbel am Ufer
Stresemannstr. 29
10963 Berlin
Zur website

E-Mail: tickets@hebbel-am-ufer.de
Telefon: +49 (0) 30 259 004 27 (ab 15 Uhr) 
Telefax: +49 (0) 30 259 004 49

Header Foto: © The Artists / HAU | Hebbel am Ufer

#Author

Avatar von Contributors

#Dialogue

Leave a comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

#Latest

#follow

„Fotografie als Waffe“ lautete der Titel für eine Ausstellung, die KI und Fotografie auf den Prüfstand stellte. Immerhinee drei Tage konnte im @kunstraumkreuzberg über die Wirkung von deepfakes, historischer Fotografie, Dokumentation von Lebenssituationen und Werbefotografie gestaunt und diskutiert werden. Alle Künstler:innen benutzten dabei das digitale eingefangene Bild als zentrales Medium, welches analog zum Ausdruck der eigenen Identität wird. @artweaponphotography #artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others. @mothersfinestofficial life concert @lidoberlin at the 28th of April 2024 #rock #funk #concert

Follow us on Instagram for more inspiring content.

#II

#tags

#DAMUR (9) 2023 (15) 2024 (14) Abstract Art (36) Abstrakte Kunst (11) Abstraktion (8) AI (12) Antisemitismus (8) art (56) ARTCO Gallery Berlin (8) Artist (17) Artist talk (13) ausstellung (23) Ausstellungen (8) awareness (8) Ballhaus Ost (9) BBA Gallery (9) berlin (171) Berlin Bühnen (31) Berliner Ensemble (15) BFW | Berlin Fashion Week (30) Buch (13) Bündnis 90/Die Grünen (7) C/O Berlin (7) Clubbing (8) Clubcommission (23) Clubculture (10) club culture (8) concert (11) contemporary art (146) culture (12) Curses (8) Dance (7) Dark Disco (10) Das Minsk (7) DDR (9) Demokratie (9) design (20) Digital Art (7) Düsseldorf (7) EBM (7) Electro (7) exhibition (97) exhibitions (8) fashion (40) Fashion Show (27) Featured Artist (22) FEMINISM (8) Feminismus (7) FESTIVAL (12) Film (9) FWR | Feldbusch Wiesner Rudolph Galerie (19) gender (8) Hau Hebbel am Ufer (17) Humboldt Forum (11) ifa Galerie (9) Indie Dance (22) Iptamenos Discos (9) Julia Stoschek Foundation (14) Jüdische Kultur (12) Jüdisches Leben (14) Jüdisches Museum Berlin (12) KI (7) Kristin Hjellegjerde Gallery (23) Kultur (10) Kunst (17) KW INSTITUTE for contemporary art (7) Künstlerhaus Bethanien (7) LGBTQIA+ BiPoC (26) London (17) Luisa Catucci Gallery (7) Malerei (8) Martin-Gropius-Bau (14) Maxim-Gorki Theater (10) Movie (18) Museumssonntag (7) Music (22) performance (16) Philosophy (8) Photographer (6) Photography (29) Politik (15) POP-Kultur (11) queer (7) Rowohlt Verlag (7) RSO.Berlin (7) sculptures (13) SPD (7) Spring/Summer 2024 (7) Sprüth Magers Gallery (11) Staatsballett Berlin (11) Staatsoper Unter den Linden (12) Theater (13) Theatre (13) Ukraine (22) Urban Nation Museum (8) USA (8) Venice Biennale (10) Venice Biennial (10) Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (8)

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen