Die Uferstudios: Tanzpol Festival & Mehr

Im Mai findet das Tanzpol Festival 2024 in den Uferstudios statt. Einen Vorgeschmack auf die Events und Highlights findet ihr hier.

FOR YOU von Julie Carrere 

16.-18. Mai 2024 um 20.30 Uhr, 19. Mai um 18.00 Uhr • Studio 1 

Inspiriert von der personalisierten ‚Für Dich Seite‘ auf TikTok, die Videos individuell an ihre Nutzer*innen anpasst, taucht Julie Carrere mit diesem Stück ein in die Welt viraler Memes, ikonischer Tanzbewegungen und düsteren sowie hoffnungsvollen TikTok-Genres wie Corecore und Hopecore. 

A.PART FESTIVAL FÜR BERLINER TANZSTUDIERENDE UND ALUMNI 

ada Studio vom 17.-19. Mai 2024 & 24.-26. Mai um 19.00 Uhr • Studio 7

Das A.PART Festival 2024 versammelt choreografische und tänzerische Positionen von Alumni und Studierenden der Berliner Tanzausbildungsprogramme und feiert somit mit den Alumni und Studierenden der Tanzakademie balance 1, von DANCEWORKS, des Seneca Intensiv Programms, des Berlin Dance Institute, des Hochschulübergreifenden Zentrums Tanz Berlin und des Dance Intensive Programms der Tanzfabrik Berlin die Diversität der Berliner Nachwuchsszene. Vom 21.-24. Mai sowie vom 28.-31. Mai als Stream verfügbar. 

GETEILTE ECHOS • Miriam Jakob 

23.-26. Mai 2024 um 19.00 Uhr • Heizhaus 

In der performativen Installation Geteilte Echos bewegt sich die Choreografin Miriam Jakob in vielschichtigen Beziehungen mit einem alpinen Geröllhang auf der Bühne und spürt dem vermeintlichen Stillstand eines Berges vor seinem Zusammenbruch nach.  In einer ebenso poetisch wie laborhaften Anordnung überlagern sich auf der Bühne unterschiedliche Darstellungsebenen zwischen Steinattrappen, digitalen Punktwolken und menschliche wie felsige Schwächezonen. Es entstehen brüchige Erfahrungen einer Bergwelt im ständigen Wandel. 

CRYING CREATURES CRYING von Lee Méir 

24. & 25. Mai 2024 um 20.30 Uhr, 26. Mai um 17.00 Uhr • Studio 1 

crying creatures crying, das neue Solo der Choreografin Lee Méir, schöpft aus dem Reichtum des Tanzes an Emotionen und Vorstellungen, aus symbolischen und interpretativen Codes – wer sieht was, wo und warum? Das Publikum ist zu einer träumerischen Reise zwischen kinästhetischen Verwandtschaftsverhältnissen, einem Schweifen zwischen nicht wahrgenommener Unmittelbarkeit und vollständiger Vieldeutigkeit eingeladen. 

Uferstudios: Tanzpol-Festival 2024

BOUNCING NARRATIVES von Roza Moshtaghi 

27. & 28. Mai 2024 um jeweils 17.00 und 18.30 Uhr

Bouncing Narratives ist eine spielerische Flut von Bildern, Klängen und Bewegungen, die den schmalen Grat zwischen purer Freude und Trauma auslotet. Minimales und sich wiederholendes Bewegungsvokabular, wie Hüpfen und Gleiten werden zu den Hauptbestandteilen eines performativen Akts mit tranceartiger Intensität, bei dem die Zuschauer*innen auf weichen Matten liegen und die Performer*innen auf einem Trampolin über sich verfolgen. 

DOUBLE SKIN von Mostafa Shabkhan 

29. Mai 2024 um 19.00 Uhr • Studio 1

Wir sind Produkte der Umstände, die uns umgeben. Geprägt von Erfahrungen des Stillstands, des Blockiert-Seins oder Momenten des Friedens. In dieser Solo-Performance sind Übergänge wie Ebbe und Flut konstant im Wechsel, nahtlos zwischen Momenten der Reflexion und der Spannung. Situationen entwickeln und verfestigen sich, einige mit klarer Intension, während andere diffus bleiben. Sie entstehen durch innere Einkehr oder durch äußere Einflüsse. 

EROTIC CLOWN CAKESITTING – SWEET SEDUCTION, DECADENT DESTRUCTION von Sepideh Khodarahmi 

29. Mai 2024 um 18.00 Uhr • Hof

Erotic Clown Cakesitting ist Einladung, Angebot und Hinhabe zugleich. Die Performance taucht ein in das erotische Potential der Zerstörung: streichelnd, pulsierend, berührend und schmeckend. Eine Einladung, die Landschaft der Beckenartikulation zu genießen und Zeug*in von Geschichten zu werden, die in Glibber und Krümeln, in Ekel, Humor und Verführung geschrieben stehen – eine Neugestaltung und Neuartikulation von Erotik. 

MY FRIENDS CALL ME DANIEL von Cédric Cherdel, Association Uncanny 

30. Mai 2024 um 19.00 Uhr • Studio 14

Im Rahmen des tanzpol- Festivals  In seinem neuesten Stück nähert sich der Choreograph Cédric Cherdel der Idee des choreographischen Dokumentierens an, indem er den Performer in direktem Austausch mit dem Publikum zu Wort kommen lässt. Durch Experimentieren mit dem Format der One-Man-Show und im Dialog mit dem Musiker Rezai Abdullah entsteht ein choreographisches Selbst-Portrait, das unverhohlen offen Zeugenschaft ablegt über Sehnsüchte, Enttäuschungen, Pläne und Zukunftsvisionen. 

Uferstr. 8/23 & Badstr. 41a
13357 Berlin
www.uferstudios.com

Die Partner in den Uferstudios sind Uferstudios GmbH, Tanzfabrik Berlin, Tanzbüro Berlin, HZT Berlin und ada Studio. Das vollständige Programm unter: www.uferstudios.com

#Dialogue

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

#UpNOW

#follow

#artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others. @mothersfinestofficial life concert @lidoberlin at the 28th of April 2024 #rock #funk #concert Gallery weekend is ahead! See you at the @studio_apelbaum on Friday the 26th and Saturday 27th for the great art #extravaganza!

Follow us on Instagram for more inspiring content.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen