Dialog und Menschenrechte: Berlinale ’24

Dialog und Menschenrechte: Berlinale ’24

Kunst und Kritik sind zwei einander bedingende Bestandteile einer gemeinsamen Aufgabe. Die 74. Berlinale zeigte, wie gut beides zusammen passt.

Wie wichtig demokratische Werte und ein branchenübergreifender Dialog sind, zeigt die diesjährige 74. Berlinale auf dem Roten Teppich, aber auch hinter den Kulissen. Anlässlich der finalen Berlinale-Gala kommentiert Gollaleh Ahmadi, medienpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus:

Die diesjährige Berlinale war wie kaum eine vorher geprägt durch globale politische Ereignisse und Krisen: Von der Bedrohung durch den Rechtsextremismus in Deutschland, über den Jahrestag des brutalen Krieges gegen die Ukraine, bis hin zum anhaltenden Konflikt im Nahen Osten, markiert durch den verheerenden Terrorangriff der Hamas auf israelische Zivilisten am 7. Oktober 2023. Bei der Eröffnungszeremonie des Festivals standen Forderungen nach der Freilassung der Geiseln im Mittelpunkt. Ebenso nutzten Preisträger*innen und Jurymitglieder ihre Plattform, um auf die Tragödie ziviler Opfer in Gaza und Rafah aufmerksam zu machen.“

Gollaleh Ahmadi
Image: Defend Democracy: Filmschaffende setzen ein Zeichen für Demokratie auf dem Roten Teppich © Alexander Janetzko / Berlinale 2024

Des weiteren formulierte die Sprecherin des Berliner Abgeordnetenhauses über die inzwischen beendeten Filmfestspiele, die vom 15. bis 25. Februar im Berlinale Palast stattfanden:

„Dankbar bin ich insbesondere der Geschäftsführerin der Berlinale Mariette Rissenbeek, dass sie auf beiden Veranstaltungen ganz klare Worte gefunden hat, um das Recht Israels auf Selbstverteidigung zu betonen und zugleich auf die humanitäre Katastrophe in Gaza und Rafah aufmerksam zu machen. Beides ist kein Widerspruch, sondern gehört zusammen. Die Berlinale 2024 setzt eine prägende Botschaft: Die Achtung des Völkerrechts muss als grundlegende Voraussetzung für jegliche Kriegsführung anerkannt werden. In Zeiten globaler Unruhen und Konflikte steht das Festival als eine Plattform für Dialog, Frieden und die Förderung der Menschenrechte.“

 Gollaleh Ahmadi
Header Image: © Ali Ghandtschi / Berlinale 2023, Impressionen 2024

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen