Fresh A.I.R #7 – „PICTURING DEMOCRACY“

Wie sollen wir Demokratie gestalten? Wie duftet sie und wo müsste das Fenster geöffnet werden? Fragen, die sich die elf Künstler*innen gestellt haben.


Am Freitag, den 16.9. eröffnet um 19:00h die Fresh A.I.R. Stipendiat*innen Ausstellung „Picturing Democracy” im UN Projektraum in der Bülowstraße 97 und in den Künstlerresidenzen. Hier zeigen die elf Teilnehmenden des Fresh A.I.R. Stipendiums ihre Arbeitsergebnisse. Zur Eröffnung begrüßen Sie Dr. Hans-Michael Brey, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Berliner Leben und Janine Arndt, Künstlerische Leiterin des Fresh A.I.R. Programms.

Teilnehmende Künstler*innen

Denise Ackerl (AUT), Anna Barnaföldi (HUN), Eleni Danesi (GRC), Răzvan Dumitru (ROU), Samuel Henne (DEU), Oscar Lebeck (DEU), Karin Lindstén (SWE), Johnny Pavlatos (GRC), Sonia Sagan (SWE), Elektra Stampoulou (GRC), Ilona Stutz (CHF)

Porträts und Arbeitsergebnisse der Stipentiat*Innen des Fresh A.I.R. Programms für die Stiftung Berliner Leben in den Atelierwohnungen Künstlerin: Oskar Lebeck

Der Duft der Demokratie

Die Kunst – selbst im Kern demokratisch, da frei interpretierbar – braucht die Demokratie, um sich entfalten zu können. Unter dem Titel „Picturing Democracy“ nähern sich die teilnehmenden Künster*innen dem Thema über verschiedene Wege und Ausdrucksformen. Durch Foto, Film, Tanz / Choreografie, Sounds, Zeichnungen und sogar über den Geruch. Steht der Geruchssinn im Zusammenhang mit vorherrschenden Diskursen? Ist es möglich, einer Ideologie oder einer Regierungsform einen Geruch zuzuschreiben? Wenn ja, wie würden Demokratie oder Politik riechen? Die Künstlerin Elektra Stampoulou aus Griechenland hat eben dies untersucht.

Porträts und Arbeitsergebnisse der Stipentiat*Innen des Fresh A.I.R. Programms für die Stiftung Berliner Leben in den Atelierwohnungen Künstlerin: Elektra Stampolu

Oscar Lebeck widmet sich in seinem Projekt „Freilegung“ dem KZ Außenlager Falkensee, in dem zumeist Widerstandskämpfer und Kriegsgefangene aus Frankreich, Norwegen, Polen und der Sowjetunion untergebracht waren. Anna Barnaföldi beschäftigt sich mit gegenwärtigem bürgerlichen Engagement. Sie möchte die Unterschiede zwischen west-, mittel- und osteuropäischen Ideologien der Demokratie aufzeigen.

Über das Fresh A.I.R. Stipendium

Fresh A.I.R. ist ein Artist in Residence Stipendienprogramm in Berlin und bietet Kunst- und Kulturschaffenden aus dem Bereich der Urban und New Contemporary Art die Zeit, den Raum und die Ressourcen, um sich im Rahmen eines konkreten Themenkomplexes.

Seit April 2022 leben und arbeiten die elf Kunstschaffenden aus sieben Ländern in der direkten Nachbarschaft zur URBAN NATION in Künstlerresidenzen in Berlin. Auf drei Etagen und 1.100 Quadratmetern hat die Stiftung Berliner Leben im Schöneberger Norden elf Apartments eingerichtet, die im Rahmen des Fresh A.I.R. Stipendienprogramms Künstler*innen den Raum bieten, sich auf ihren Schaffensprozess zu konzentrieren.

Porträts und Arbeitsergebnisse der Stipentiat*Innen des Fresh A.I.R. Programms für die Stiftung Berliner Leben in den Atelierwohnungen Künstlerin: Anna Barnaföldi

Vernissage:

16.9. 19:00-22:00 Uhr im UN Projektraum (Bülowstraße 97)

Öffnungszeiten:*

DI-MI: 11:00 – 18:00 Uhr DO-SO: 13:00 – 20:00 Uhr

Laufzeit:

17.9.2022 – 31.03.2023

*Zusätzlich zu den Öffnungszeiten bieten wir Einblicke in die Studios wie folgt an:


MEET THE MAKER – OPEN STUDIOS
Öffnungszeiten: SA und SO 13:00 – 20:00 Uhr an den Wochenenden 17./18.9., 24./25.09. und 01./02.10.2022

Mehr über die Eröffnung der Fresh A.I.R #7 Abschlussausstellung „PICTURING DEMOCRACY“