Scotty Berlin – Random Chronicles

Eine neue Ausstellung des Scotty Berlins behandelt den Gebrauch von KI und die Kreation von deep fakes im Bezug auf die Medienlandschaft.

Skip to English version 

Random Chronicles (DE: zufällige Chroniken) ist ein Widerspruch in sich. Chronik leitet sich vom griechischen chrónos ab, was Zeit bedeutet, und Chroniken sind in der Regel historische Aufzeichnungen oder Berichte, die der linearen Zeit folgen. Eine zufällige Zeiteinteilung ist daher eine absurde Konstruktion, eine Störung der vertrauten Reihenfolge oder Ordnung der Dinge.

Raphael Vella und Bettina Hutschek präsentieren Zeichnungen und Videos, deren Material aus verschiedenen klassischen Chroniken – Filme, Bücher, Onlinearchive – entnommen und scheinbar zufällig neu gemischt wurden. Diese von ihnen verwendeten Quellen erlauben es, „alten“ Informationen neue Bedeutungen zu geben. Aktuelle oder sich anbahnende Ereignisse können durch die historischen Überlagerungen neu interpretiert werden, wobei historische oder wissenschaftliche Fakten mit fiktiven Elementen und künstlicher Intelligenz kombiniert werden.

Verwendung medizinischer Metaphern durch Politiker

Die Collagen und Animationsvideos von Raphael Vella entlehnen ihre Bildwelten unterschiedlichen Quellen wie der Medizin, Anatomie, Politik und Parlamentsarchitektur. In seinen Collagen überlagert er vereinfachte Grundrisse von Parlamentsgebäuden mit anatomischen, mikroskopischen und anderen Fragmenten aus medizinischen Lehrbüchern. Im Video Bitterbetter(2023) illustriert der Künstler seinen Austausch mit dem KI-System ChatGPT: er fragt ChatGPT nach der Verwendung medizinischer Metaphern durch Politiker.

Das KI-System antwortet mit einer Rede von Angela Merkel, in der sie sich auf die „bittere“ Situation von Migranten in Europa bezogen haben soll. Bald jedoch folgt eine Entschuldigung, denn diese gegebene Information ist falsch. Was angeblich geschichtlich stattgefunden habe, ist in Wirklichkeit nie passiert. Die Geschichte dieses Schlagabtauschs wird bebildert durch eine rasche Abfolge von Stop-Motion-Zeichnungen, medizinischen Bildern, Texten … und Migranten, die verschwinden.

Schreibmaschinenzeichnungen, Handzeichnungen und Collagen

Bettina Hutscheks Video Der Fall OGAMI (2009) beschreibt einen UFO-logischen Fallbericht von drei sogenannten „Entitäten“, die sich in Menschengestalt auf der Erde verkörpern. Nachdem die Außerirdischen das Fernsehen und dessen Sexual- und Gewaltsymbolik entdecken, werden sie in dessen Bildwelt hineingezogen. Eine Off-Stimme analysiert Bewegungen und Handlungen der drei humanoiden Wesen in pseudo-wissenschaftlicher Sprache. Archivmaterial aus den 50ern, von Atombombentests bis zu Lehrfilmen, bebildert das Video. Die Außerirdischen und ihre kommunikative Entwicklung bis hin in die „Menschenfalle“ werden zur ironischen Metapher für die Entwicklung der Menschheit. In der Serie Typewritings kombiniert die Künstlerin Schreibmaschinenzeichnungen, Handzeichnungen und Collagen. 

Bettina Hutschek 

Sie ist Künstlerin, Filmemacherin und Kuratorin, Hutschek lebt und arbeitet in Berlin und Malta. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Philosophie machte sie ihren Absolvent an der UdK Berlin, und ihren Meisterschüler an der HGB Leipzig. Sie arbeitete als Kunstvermittlerin undverbrachte ein Jahr als visiting scholar am Department of Performance Studies der NYU Tisch School of the Arts. Sie arbeitet als freiberufliche Konferenzdolmetscherin und ist gerne unterwegs.

Fragmenta Malta © Bettina Hutschek 

2013 gründete sie den Verein FRAGMENTA Malta, und organisiert Ausstellungen im öffentlichen Raum Maltas. Im Jahr 2017 war sie zusammen mit Raphael Vella Ko-Kuratorin des maltesischen Pavillons auf der Biennale di Venezia.Bettinas Arbeiten wurden international gezeigt und performt, u.a. bei NBK Berlin; Malta Contemporary; Art Cappadox Festival, Anatolia; FRAC Bretagne, Rennes; SSA Edinburgh; Foundation Cartier Paris; Blitz, Valletta; Musée Malraux, Le Havre; Museum der Bildenden Künste Leipzig; uqbar, Berlin; NGBK Berlin; ICCA Bucarest; Palais du Tokyo.

Heute nutzt sie Fragmente verschiedener Realitäten, um die Möglichkeiten der Wissensvermittlung zu untersuchen – d.h., sie erzählt Geschichten. www.bettina-hutschek.com 

Raphael Vella 

Vella ist ein in Malta lebender Künstler, Pädagoge und Kurator. Er hat seine Arbeiten international ausgestellt, darunter die Biennale von Venedig, Domaine Pommery (Reims, Frankreich) und Modern Art Oxford, und hat zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen in Malta und international kuratiert. Von 1992 bis 2000 war er Kunstkritiker für die Zeitung Malta Independent. 1998 wurde er mit dem Commonwealth Art and Craft Award (London) ausgezeichnet. Im Jahr 2000 war er ein Jahr lang Artist-in-Residence an der School of Fine Arts der University of Canterbury in Christchurch, Neuseeland, und war in den frühen 2000er Jahren Gründungsmitglied der Künstlergruppe StART. 

Er hat zahlreiche Artikel und Katalogessays über zeitgenössische Kunst, Kultur und Bildung veröffentlicht und viele künstlerische Projekte, Bildungsprojekte und internationale Austauschprogramme initiiert, die dazu beigetragen haben, die Kulturszene auf Malta zu verändern. Im Jahr 2017 war er Ko-Kurator (mit Bettina Hutschek) des maltesischen Pavillons auf der Biennale di Venezia. Er ist außerdem ordentlicher Professor an der Universität von Malta. Seine neueste Einzelausstellung ist That Other Place, kuratiert von Maren Richter bei Valletta Contemporary, Valletta, Malta (September-Oktober 2023). 


Random Chronicles  

Bettina Hutschek, Raphael Vella

Eröffnung: 06. Oktober 2023, 19 Uhr
Ausstellung: 07.10. – 11.11. 2023

www.scotty-berlin.de


English: 

Random Chronicles is an oxymoron. ‚Chronicle‘ derives from the Greek chrónos, meaning time, and chronicles are usually historical records or accounts that follow chronological time. A randomisation of time is therefore a contradiction in terms, an upsetting of a particular sequence or order of things.

Raphael Vella and Bettina Hutschek, the two artists in this exhibition, present drawings and videos which gather their material from a variety of traditional chronicles – old films, books, online archives – and randomly mix them anew. The source materials permit ‚old‘ information to acquire a new sense of relevance. Recent or unfolding events are re-interpreted through a layering of old and new lenses, combining historical or scientific fact with the fluidity of fiction and artificial intelligence.

medical metaphors during public speeches

Raphael Vella’s collages and animated video borrow their imagery from sources as varied as medicine, anatomy, politics and parliamentary architecture. In his collages, simplified floor plans of parliament buildings are superimposed by anatomical, microscopic and other fragments lifted from medical textbooks. In the video Bitterbetter (2023), the artist illustrates a strange exchange with the AI system ChatGPT, in which he asks whether politicians have used medical metaphors during public speeches.

An initial reply by ChatGPT related to Angela Merkel and the ‚bitter‘ situation of migrants in Europe is soon followed by an apology: the information given previously is incorrect. What supposedly happened in historical time actually never happened, and the story of this weird exchange is told in a quick succession of stop motion drawings, medical imagery, texts…and disappearing migrants.

Typewriter drawings, hand drawings, and collages.

Bettina Hutschek‘s video The case OGAMI presents a fictitious UFO-logical case report about three so-called „entities“, who manifest on earth in the shape of human beings. After the discovery of TV-imagery, the new aliens get absorbed into the imaginary of sexual and violent symbolism and repeat it. A voice-over analyses movements and actions of the three humanoid being in pseudo-scientific language. The story is told with archive footage from the 50s, ranging from atomic bomb tests to educational films. The entities and their communicative development up to the „human trap“ turn into an ironic metaphor for humankind. 

Her series Typewritings combines typings, drawings and collages. Not sure what they mean. 

Bettina Hutschek

She is a visual artist, filmmaker, and artist-curator who lives and works between Berlin and Malta. After studying art history and philosophy (BA) in Florence and Augsburg, she received her MA from Universität der Künste (UdK), Berlin, and her MFA from HGB Leipzig. She worked in art mediation and spent a year as a visiting scholar at the Department of Performance Studies at NYU Tisch School of the Arts. She works as freelance conference interpreter and likes to explore the world. 

Fragmenta Malta © Bettina Hutschek 

In 2013, she founded FRAGMENTA Malta, a project space to organise exhibitions in the public space of the Maltese islands. In 2017, she co-curated together with Raphael Vella the Malta Pavilion at the Biennale di Venezia. Bettinas work has been exhibited, screened and performed internationally, e.g. at NBK Berlin; Malta Contemporary; Art Cappadox Festival, Anatolia; FRAC Bretagne, Rennes; SSA Edinburgh; Foundation Cartier Paris; Blitz, Valletta; Musée Malraux, Le Havre; Museum der Bildenden Künste Leipzig; uqbar, Berlin; NGBK Berlin; ICCA Bucarest; Palais du Tokyo. 

Today, she uses fragments of different realities to examine the possibilities of knowledge transfer – that is: to tell stories. www.bettina-hutschek.com 

Raphael Vella

Vella is an artist, educator and curator based in Malta. He has exhibited his works in international exhibitions and venues, including the Venice Biennale, Domaine Pommery (Reims, France) and Modern Art Oxford and has curated many group and solo exhibitions in Malta and internationally. He was art critic for the Malta Independent between 1992 and 2000 and won the Commonwealth Art and Craft award (London) in 1998. He was artist-in-residence at the School of Fine Arts at the University of Canterbury in Christchurch, New Zealand for a year in 2000 and was a founding member of the artists’ group StART in the early 2000s. 

He has published numerous articles and catalogue essays about contemporary art, culture and education and initiated many artistic projects, educational ventures and international exchanges that have helped to transform the cultural scene in Malta. In 2017, he was co-curator (with Bettina Hutschek) of the Malta Pavilion at La Biennale di Venezia. He is also a full professor at the University of Malta. His latest solo exhibition is That Other Place, curated by Maren Richter at Valletta Contemporary, Valletta, Malta (September-October, 2023). 


Random Chronicles

Bettina Hutschek, Raphael Vella

Opening: 2023, October 6, 7 pm
Exhibition: 07.10. – 11.11. 2023

www.scotty-berlin.de


SCOTTY e.V.
Oranienstrasse 46
D 10969 Berlin

U-Bahnhof Moritzplatz
Öffnungszeiten:
DO – FR: 15 –19 Uhr / SA: 14 – 18 Uhr


Header Image © Raphael Vella

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen