RADIX- RADICAL ROOT EXPLORATIONS

RADIX- RADICAL ROOT EXPLORATIONS

Die Q Gallery präsentiert eine Doppelausstellung zweier Künstlerinnen aus Berlin und Baku. Vorgestellt werden die Arbeten von Elfi Greb und Elnara Nasirli.

In Berlin und Baku

Die Q Gallery präsentiert mit „RADIX – Radical Root Explorations in Berlin and Baku„ab 01. Juni 2023 eine Doppelausstellung zweier Künstlerinnen aus Berlin und Baku, die sich der Wurzelarchitektur als zentralem Konzept für Wachstum, Überleben und Zugehörigkeit widmen. Mit Fotografien der Berliner Künstlerin Elfi Greb und Mixed-Media-Objekten der in Baku geborenen Künstlerin Elnara Nasirli stellt die Ausstellung nicht nur unsere aktuellen, sondern auch zukünftigen neuronalen Gestaltungen in Frage.

RADIX – Radical Root Explorations in Berlin and Baku wird kuratiert von Emin Mammadov. Die künstlerischen Arbeiten von Elfi Greb und Elnara Nasirli erforschen die Evolution von Identität, die Auswirkungen des Klimawandels auf Böden und die Verbindung zwischen dem Wachstum von Pflanzenwurzeln und Neuroplastizität. Besucher*innen sind dazu eingeladen, auch ihre eigenen Wurzeln zu erforschen und zu reflektieren, was sie mit ihrer Umgebung und Gemeinschaft verbindet.


Elfi Greb

*1966, Traunstein, DE

Elfi Greb lebt und arbeitet seit 1989 in Berlin, Deutschland. Während ihres Studiums an der Universität der Künste ab1989 beschäftigte Greb sich voranging mit den Möglichkeiten der digitalen Fotografie. Gegenwärtig konzentriert sich ihr künstlerisches Schaffen auf die Landschaftsfotografie und deren Ambivalenz zwischen Orten, die durch menschlichen Einfluss geprägt wurden, und unberührter Natur.

Ich filtere den ersten Eindruck, der durch die fotografischeAufnahme entsteht, und versuche durch verschiedeneTechniken die Essenz der Fotografie zu erfassen und die subtile Geschichte dahinter erfahrbar zu machen.

Elfi Greb

Elnara Nasirli 

*1987, Baku, AZE

Elnara Nasirli lebt und arbeitet in Baku, Aserbaidschan. Ursprünglich aus dem beruflichen Bereich der Umwelttechnik kommend, lässt sich Nasirli in ihrer Kunst von Biotechnologie und Mischtechnik inspirieren. In ihren Gemälden, Skulpturen, Collagen und Installationen erschafft sie biomorphe Welten durch die Verwendung unkonventioneller Materialien.

Elnara Nasirli, New Worlds III, DIA 150 cm, Mixed Media, Holz, 2021, Foto: Adil Yusufov, @Elnara Nasirli

Die Tatsache, dass sie aufgrund familiärer Umstände fast zwei Jahrzehnte lang nicht professionell malen durfte, hat ihr Zeit gegeben, zu reifen. Zwischen 2005 und 2012 erlangte Elnara Nasirli verschiedene künstlerische Zertifikate, u.a. am Central Saint Martins College of Art and Design in London. Seit 2004 wurde ihre Kunst in Einzel- und Gruppenausstellungen in Aserbaidschan gezeigt. 2023 widmete ihr das Zurab Zereteli Museum of Modern Art in Tiflis, Georgien, eine Einzelausstellung.

„Es fühlt sich an, als wäre ich die ganze Zeit ein ruhender Vulkan gewesen. Nun ist es eine Geschichte der Befreiungvon all dem unterdrückten persönlichen Ausdruck.“

Elnara Nasirli, Baku Magazine, 2023

RADIX –Radical Root Explorations in Berlin and Baku

Elfi Greb & Elnara Nasirli 

Vernissage am 01.06.2023 um 19 UHR.
Einführungsrede:
Inge H.Schmidt / Bildende Künstlerin und Kunstwissenschaftlerin
ERÖFFNUNG: 01. JUNI 2023 | 19:00 – 22:00 UHR
1.06.- 1.07.2023
Di-Mi, Fr-Sa von 11 bis 18 Uhr

Header Image: Elfi Greb, French Hospital, FineArt- Pigmentprint auf AluDiBond, 90x60, 2014, @Elfi Greb

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen