Drei starke Künstlerinnen: Gleich Anders

Drei starke Künstlerinnen: Gleich Anders

Die drei Künstlerinnen Anne Bé Talirz und das Duo Katharina Erben & Renée Kellner präsentieren in Passau noch bis zum 27.11 ihre Arbeiten.

Gleichstellung und Kunst

Die holländische Künstlerin Anne Bé Talirz widmet sich schon seit Jahren dem Thema Gleichberechtigung & Gleichstellung von Frauen und Männern. Wie ein roter Faden zieht sich dieses unermüdliche Engagement durch ihre außergewöhnlichen Werke. Auf selbstgeschöpftem farbigen Papier verarbeitet Anne Bé Talirz verschiedene Materialien, wie z.B. kleine Teile von anderen Radierungen und Textilien.

Zu sehen ist auf der rechten Seite ein Korsage auf blauem und gelbem Hintergrund und weibliche Figuren einem neugeborenen auf dem Arm, mit einem Babybauch und an der Wäscheleine mit einem Kleinkind, sowie ein engumschlunges Paar und ein Stück Spitze, welche über einen weiblichen Kopf in der Mitte gelegt ist.
Anne-Bé Talirz
Eine abstrakte Zeichnung auf Papier, sie zeigt leicht versetzt ein Rechteck und fluid wirkende Überlagerungen.
Anne-Bé Talirz

So entstehen starke Frauenporträts und Motive mit ihren eigenen Geschichten in neuem Licht. Bei den gezeigten Druckgrafiken können nur bei genauer Betrachtung und aufmerksamen Sehens, die gut gesetzten kleinen Zeichen entdeckt werden.

„Akzeptanz ist Grundlage für eine erfolgreiche Veränderung“

Anne-Bé Talirz, Renée Kellner, Katharina Erben
Eine abstrakte Zeichnung der Künstlerin Renée Kellner: sie zeigt in sich verwobene Körper und filigrane Gesichter.
Katharina Erben, Renée Kellner

Kreatives Joint Venture

Die beiden Künstlerinnen Kathi Erben und Renée Kellner erleben ihre gemeinsame Kreativität immer gleich und doch anders. Inspiriert von Stimmungen, Klängen, Erlebtem reagiert Renèe Kellner mit einer Bleistiftzeichnung, die danach von Kathi Erben ohne Absprache übernommen wird.

Mit Tusche & oder Farbstift werden die Originale von ihr bearbeitet und neu vollendet. Die durch diese Symbiose entstandenen, einzigartigen Arbeiten erzählen lebhafte Geschichten voller Schönheit, Zärtlichkeit und Poesie, aber auch Witz und Schabernack und lassen die neugierig Sehenden in eine farbige Welt bezaubernder, überreicher Phantasie eintauchen.

Barocke Klangreise und Folkloristische Elemente

Die drei Musiker*innen des ENSEMBLE VELA sind in der alten Musik verwurzelt und wurden durch ihre Liebe zu alten Handschriften und Sammlungen sowie zu barocker Folk Musik zusammengeführt. Dynamisch und lebendig serviert das Trio mitreißende nordische folkloristische Melodien aus dem 18. Jahrhundert auf barocken Instrumenten.

Bei diesem besonderen Event hören sie zu den Bildern der Künstlerinnen, Auszüge aus ihrer Barock-Folk Reise. Mit der Geschichte eines jungen schottischen Reisenden und belebt durch alte europäische Sagen entführt das Ensemble auf einer Klangreise durch Raum und Zeit, in schottische Pubs, auf deutschen Tanzfesten und zu skandinavische Hochzeiten. Musiziert wird auf alten, bzw. im Stil der damaligen Zeit nachgebauten, Instrumenten: Anna Breger – Barockvioline, Katharina Birkfellner – Barockviola, Richard Labschütz – Barockgitarre

Ausstellung: Gleich Anders

Anne-Bé Talirz, Katharina Erben, Renée Kellner

Logo der beiden Künstlerinnen Renée Kellner und Katharina Erben mit den Initialen KR

Das Wiener Künstlerinnenduo k/R präsentiert eine zeichnerische Symbiose, Renée Kellners amorphe Bleistiftzeichnungen entstehen aus dem Moment heraus und werden von Kathi Erben übernommen. Mit Tusche und Farbstift gibt sie dem strengen vorlagen der Kollegin so meist einen farbig ironischen Dreh. Vor dem Auge entstehen plötzlich wie durch eine verzerrende Linse angeschaute Fabelwesen, die von getuschten Strichmännchen umgarnt, umtanzt, umarmt oder sonst wie charmierend umgehauen werden.

Noch bis zum 27.11.2022 in der WGP Gewölbe Galerie, 94032 Passau, Höllgasse / Ecke Steiningergasse, Finissage, 27. November 2022.
Mehr zu BarockFolk auf ihren Originalinstrumenten findet ihr hier.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen