HAMBURGER KUNSTHALLE – DOMINIK HALMER

HAMBURGER KUNSTHALLE – DOMINIK HALMER

Künstler:Innen Cornelia Baltes, Dana Greiner, Dominik Halmer, Sabrina Haunsperg, Shila Khatami, Ingo Meller, Franziska Reinbothe, Rolf Rose & Helga Schmidhuber.

Der Titel der Ausstellung KEINE ILLUSIONEN. MALEREI IM RAUM entspricht dem künstlerischen Interesse und Konzept Dominik Halmers da er sich in seiner Malerei mit den sehr zentralen und grundlegenden Fragen der Bildsprache auseinandersetzt. Die Ausstellungsbeteiligung des Künstlers Dominik Halmer in der Hamburger Kunsthalle beginnt am 30. März!

„Worauf bezieht sich ein Bild? Wann nehmen wir etwas als Einheit war? Wie entstehen Narration und Bedeutung? Wie werden Stärke, Authentizität, Lebendigkeit oder Objektivität, Wert und Unwert, Freiheit oder Unfreiheit konstruiert?“

DOMINIK HALMER

Dabei hat Dominik Halmer seinen Bildraum in den letzten Jahren kontinuierlich ausgeweitet: vom Rahmenbild zum Bildobjekt, und schließlich vom Bildobjekt hin zu einer den Umraum annektierenden und integrierenden Bildform. (…) Der Künstler spielt mit dem Wechsel zwischen objektivierender Distanziertheit und persönlicher, privat-mythologischer Aufladung. Und immer wieder lässt Halmer in seinen Werktiteln und Referenzen an die Kunstgeschichte einen oft subtilen Humor in seinen Arbeiten aufschimmern…

Die Grenzen der Malerei

Die Ausstellung KEINE ILLUSIONEN lotet Eigenschaften und Grenzen des Mediums Malerei anhand von unterschiedlichen zeitgenössischen Positionen aus. Gezeigt werden Arbeiten von vier eingeladenen Künstler:Innen, die teils neue Werke für die Ausstellung schaffen: Die »radikale Malerei« Ingo Mellers (1955) trifft auf die zum Teil überlebensgroßen Malflächen von Rolf Rose (1933), welche die Handschrift des Pinsels negieren und Farbe selbst zu materialisieren scheinen. Die zwischen Abstraktion und Figuration stehende Malerei von Cornelia Baltes (1978) lässt die Grenzen zwischen Bild und Raum verschwimmen, während Shila Khatamis (*1976) Kompositionen aus perforierten Stahl-Aluminiumplatten das Medium der Malerei selbst thematisieren.

Malerei war über Jahrhunderte das Medium, in dem Mensch, Natur und Gegenstände aus ihrer Belebung und Dreidimensionalität auf eine Fläche gebannt wurden. Malerei hatte dabei aber nicht immer mit Illusion zu tun. Vielmehr fragt sie nach den Grenzen der darstellbaren Wirklichkeit und stellt sich selbst wie ihre eigenen Grenzen kontinuierlich auf die Probe. Sie war demzufolge schon immer »abstrakt« und auch schon immer »konzeptuell«. Und schon immer ausgerichtet auf den sie umgebenden Raum, wie die Auseinandersetzung mit den Betrachter:Innen.

Hamburger Kunsthalle: zu sehen ist ein abstraktes Gemälde in bunten Farben. Darunter steht der Titel der Ausstellung: Keine Illusionen - Malerei im Raum. Die Ausstellung findet vom 31. März bis zum 31. Oktober 2023 statt.

Dabei ist der Beitrag derjenigen, die das Bild betrachten, ebenso wichtig, wie jener der Künstler:Innen. Während letztere ein Bild erfinden, trägt das Publikum diese Bilder weiter. Museen als Orte eines kollektiven Bildgedächtnisses ermöglichen es Kunstwerke oftmals zum ersten Mal einem großen Publikum vorzustellen. Dabei können sie ebenso als Muse fungieren wie eine Bühne schaffen.

Die Spannweite dieser malerischen Auseinandersetzungen wird im Zusammenspiel mit ausgewählten Werken aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle erweitert: Unter anderem werden Dana Greiner (1988), Dominik Halmer (1978), Sabrina Haunsperg (1980), Franziska Reinbothe (1980) und Helga Schmidhuber (1972) mit Arbeiten vertreten sein.


Keine Illusionen

Dana Greiner, Dominik Halmer, Sabrina Haunsperg, Franziska Reinbothe, Rolf Rose, Ingo Mellers, Shila Khatamis, Cornelia Baltes und Helga Schmidhuber

Donnerstag 30.März 2023 19 – 22 Uhr
Der Eintritt ist frei.
HAMBURGER KUNSTHALLE
Im Foyer der Galerie der Gegenwart.
Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg
I.OG, Galerie der Gegenwart

KuratorInnen: Dr.Alexander Klar und Ifee Tack; Text: Pressetext der Hamburger Kunsthalle

#Dialogue

Eine Antwort zu „HAMBURGER KUNSTHALLE – DOMINIK HALMER“

  1. […] Biesenbach ist ein deutsch-amerikanischer Kurator und Direktor der Neuen Nationalgalerie, des Berggruen Museums und der Sammlung Scharf-Gerstenberg […]

#Latest

  • Laia Abril: Confronting Sexual Ignorance
    ‚On Rape: and institutional failure‘ at the C/O Berlin, exposes societal apathy to sexual violence, echoing ’see no evil, hear no evil, speak no evil‘.“
  • Claudio Parentela – Chaos and structure
    The Italian artist known for his eclectic, mixed media work blending pop art, surrealism, and punk aesthetics, explores chaos and his identity.
  • Diese Woche in der Schaubühne
    In den kommenden zwei Wochen gibt es in der Schaubühne noch Tickets für »Ulster American«, »Die Affäre Rue de Lourcine«, »Bad Kingdom« und »Michael Kohlhaas«.

#follow

#artnow: The current exhibition at the @koeniggalerie showcases a wide variety of critical works and sculptures from artists like JOANA VASCONCELOS, JULIA BELIAEVA, ARMIN BOEHM amongst others. @mothersfinestofficial life concert @lidoberlin at the 28th of April 2024 #rock #funk #concert Gallery weekend is ahead! See you at the @studio_apelbaum on Friday the 26th and Saturday 27th for the great art #extravaganza!

Follow us on Instagram for more inspiring content.

#II

#tags

#DAMUR (9) 2023 (15) 2024 (10) Abstract Art (35) Abstrakte Kunst (11) Abstraktion (8) AI (12) Antisemitismus (8) art (53) ARTCO Gallery Berlin (8) Artist (17) Artist talk (11) ausstellung (18) Ausstellungen (7) awareness (8) Ballhaus Ost (7) BBA Gallery (9) berlin (167) Berlin Bühnen (31) Berliner Ensemble (15) BFW | Berlin Fashion Week (28) Buch (13) Bündnis 90/Die Grünen (7) C/O Berlin (7) Clubbing (8) Clubcommission (20) Clubculture (9) club culture (8) concert (10) contemporary art (146) culture (12) Curses (8) Dance (7) Dark Disco (10) Das Minsk (7) DDR (9) Demokratie (9) design (19) Digital Art (7) Düsseldorf (7) EBM (7) exhibition (94) exhibitions (8) fashion (39) Featured Artist (22) FEMINISM (8) Feminismus (7) FESTIVAL (11) Film (9) FWR | Feldbusch Wiesner Rudolph Galerie (18) gender (8) Hau Hebbel am Ufer (15) Humboldt Forum (11) ifa Galerie (8) Indie Dance (22) Iptamenos Discos (9) Julia Stoschek Foundation (13) Jüdische Kultur (12) Jüdisches Leben (14) Jüdisches Museum Berlin (12) KI (7) Kristin Hjellegjerde Gallery (22) Kultur (9) Kulturbrauerei (6) Kunst (13) KW INSTITUTE for contemporary art (7) Künstlerhaus Bethanien (7) LGBTQIA+ BiPoC (22) London (17) Luisa Catucci Gallery (7) Martin-Gropius-Bau (14) Maxim-Gorki Theater (10) Movie (18) Museumssonntag (7) Music (22) performance (15) Philosophy (8) Photographer (6) Photography (26) Politik (16) POP-Kultur (11) Potsdam (6) queer (7) Rowohlt Verlag (7) RSO.Berlin (7) sculptures (13) SPD (7) Spring/Summer 2024 (7) Sprüth Magers Gallery (11) Staatsballett Berlin (11) Staatsoper Unter den Linden (11) Theater (11) Theatre (12) Ukraine (22) Urban Nation Museum (8) USA (8) Venice Biennale (10) Venice Biennial (10) Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (7) VR (6)

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen