EINLADUNG: BEGEGNUNG AN DER SPREE

EINLADUNG: BEGEGNUNG AN DER SPREE

Die Ausstellung der Q Gallery Berlin stellt explizit russische Künstler:innen in den Vordergrund und möchte eine Brücke des künstlerischen Dialogs bilden.

Skip to English version

Ab dem 15. September findet in der Q Gallery Berlin mit der Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung Ausstellung russischer Künstler:innen im Exil mit Anastasia Astakhova, Innokenti Baranov, Mika Plutizkaya, Anna Rumyanseva und Vladimir Sorokin statt.

Brücken der Freiheit: Berlin hat wieder russische Künstler beherbergt, wie vor hundert Jahren.

Russische Künstler:innen, die mit Putins Regime und dem Krieg in der Ukraine nicht einverstanden sind, haben in Berlin Zuflucht gefunden, um ein neues Kapitel ihres Lebens in einem Land zu beginnen, in dem Wahrheit, Humanismus und Freiheit ein absoluter Wert sind. Die Ausstellung „Begegnung an der Spree“ präsentiert nicht nur Kunst, sondern baut auch Parallelen zwischen der Einwanderung russischer Künstler:innen in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts auf. Heute, wie vor hundert Jahren, wählen viele russische Kunstschaffende Berlin als Symbol für Freiheit und Vielfalt, in der Hoffnung, dass ihre Kunst und ihre Stimme frei ausgedrückt werden können, ohne Angst vor Zensur und Repression.

Die Ausstellung „Begegnung an der Spree“ präsentiert nicht nur eine Vielzahl künstlerischer Arbeiten, sondern vertieft sich auch in den historischen Kontext. Es erinnert an die Zeiten vor einem Jahrhundert, als kreative Personen aus Russland in den frühen 1920er flohen um die bolschewistische Diktatur und den Schrecken des Bürgerkriegs zu entkommen und in Berlin seine Zuflucht zu finden. Es ist eine Erinnerung daran, wie Kunst und freies Denken auch die schwierigsten Zeiten überstehen und in einer anderen Umgebung ein neues Leben finden können.

Die Ausstellung „Begegnung an der Spree“ lädt zu einer Reise durch die Kunst ein, die von der starken Kraft des freien Ausdrucks zeugt. Weitere Details finden Sie auf der Website der Ausstellung www.begegnungspree.de. Diese Veranstaltung fördert den Dialog und Inspiration und erinnert uns auch daran, wie wichtig ist es, die Freiheit und Kunst auch in schwierigen Zeiten zu schützen.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

15.09 – 05.10. 2023
Di, Mi und Fr, Sa von 11 bis 18 Uhr

BEGLEITPROGRAMM:

16.09. 16:30 – 17:30 Künstlergespräch mit Mika Plutitskaya (RU)
28.09. 16:30 – 17:30 Künstlergespräch mit Innokenti Baranov (DE)
21.09. 16:30 – 17:30 Diskussion mit Pavel Frenkel – „Die Geschichte der russischen Einwanderung im 20. Jahrhundert. Gegenseitige Durchdringung der Kulturen“ (DE)
23.09. 16:30 – 17:30 Künstlergespräch mit Astachova Anastasia (RU)
30.09. 16:30 – 17:30 Künstlergespräch mit Anna Rumyantseva (RU)

Anmeldung unter: www.begegnungspree.de.


English

From 15 September, Q Gallery Berlin with the support of the Konrad Adenauer Foundation will host an exhibition of Russian artists in exile with Anastasia Astakhova, Innokenti Baranov, Mika Plutizkaya, Anna Rumyanseva and Vladimir Sorokin.

Bridges of Freedom: Berlin has once again hosted Russian artists, as it did a hundred years ago.

Russian artists who disagree with Putin’s regime and the war in Ukraine have found refuge in Berlin to start a new chapter of their lives in a country where truth, humanism and freedom are an absolute value. The exhibition „Begegnung an der Spree“ not only presents art, but also builds parallels between the immigration of Russian artists in the 20s of the last century.Today, as a hundred years ago, many Russian artists choose Berlin as a symbol of freedom and diversity, in the hope that their art and voice can be freely expressed, without fear of censorship and repression.

The exhibition „Begegnung an der Spree“ not only presents a variety of artistic works, but also delves into the historical context. It recalls the times of a hundred years ago, when the creative people left Russia, seeking escape from Bolshevik and the horrors of the civil war, and found refuge in Berlin in the early 1920s. It is a reminder of how art and free thought can survive even the most difficult times and find a new life in a different environment.

The exhibition „Begegnung an der Spree“ invites viewers to join a journey through art, that testifies to the strong power of free expression. More details can be found on the exhibition website www.begegnungspree.de.This event promotes dialogue and inspiration, and also reminds of the importance of protecting freedom and art even in difficult times.

Opening hours of the exhibition:

15.09 – 05.10. 2023
Tue, Wed and Fri, Sat from 11 am to 6 pm

SIDE EVENTS:

16.09. 16:30 – 17:30 Artist talk with Mika Plutitskaya (RU)
28.09. 16:30 – 17:30 Artist talk with Innokenti Baranov (DE)
21.09. 16:30 – 17:30 Talk with Pavel Frenkel – „The History of Russian Immigration in the 20th Century. Mutual Interpenetration of Cultures (DE)
23.09. 16:30 – 17:30 Artist talk with Astachova Anastasia (RU)
30.09. 16:30 – 17:30 Artist talk with Anna Rumyantseva (RU)

Registration at: www.begegnungspree.de.

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen