,

Feel heard! Eine Aktion von UGG

Zu der on-going Pride-Kooperation hat Ugg sich 2022 etwas besonderes einfallen lassen. Mit dem Ziel der LGBTQIA+ Community Gehör zu verschaffen.


Entstanden ist ein wundervolles Feel-Good Project für die LGBTQIA+ Community, unter anderem mit Aktivist*in Alok, welche*r vor allem durch Instagram und historisch belegte Posts zu Genderstudies bekannt ist.

In einer langjährigen Zusammenarbeit mit GLAAD und nun auch The Valuable 500 engagiert sich UGG für Inklusion und die Rechte der LGBTQIA+ Community. Deshalb hat die Brand sich auch Ikonen der diversen Community für dieses einzigartige Projekt gesucht. Darunter sind Größen wie das Model Chloé Véro (she/her), Yoga Lehrerin und Künstler*in Isa’ah (he/him), Wissenschaftslehrer*in und Model Sarina Moralez (they/them), sowie die beiden Vintage Collectors Robert Parker and Orren Jordan (he/him).

https://www.instagram.com/chloevero/?hl=en

Die Bilder der Kampagne zelebrieren außerdem das volel Spektrum der LGBTQIA+ Gemeinschaft und verhelfen vor allem nicht white-cis-konformen Models, Artists und Activists über den Pride Month hinaus zu mehr Sichtbarkeit innerhalb oftmals diskriminierender Algorythmen in den sozialen Medien.

“GLEICHBERECHTIGUNG BEDEUTET MEHR ALS DIE VERABSCHIEDUNG VON GESETZEN. DER EIGENTLICHE KAMPF WIRD IN DEN HERZEN UND KÖPFEN DER GEMEINSCHAFT GEWONNEN, DA WO ER TATSÄCHLICH STATTFINDET.“

Barbara Gittings
Robert Parker and Orren Jordan

Dieses Jahr hat UGG im Rahmen der Pride – die FEEL HEARD Kampagne lanciert und unterstützt zusammen mit Switchboard das Trevor Projectt – eine der weltweit größten Suizidpräventions- und Kriseninterventionsorganisationen für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, und queere junge Menschen. FEEL HEARD unterstreicht die Bedeutung von psychischer Gesundheit und Wellness, weshalb die Brand auch sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit Switchboard ist. 

Deren Team steht 365 Tage im Jahr von 10:00 bis 22:00 Uhr (BST) per Telefon, E-Mail und Sofortnachricht zur Verfügung. Zudem gibt es in größeren Städten auch freie Angebote für diejenigen die ambulante Hilfe benötigen oder nach einer persönlichen Beratung suchen. In Berlin findet ihr solche Angebote z.B. für Menschen mit Migrationshintergrund hier.

Die aktuelle Kollektion, passend zum Pride Month in bright colours

,