JMB Dauerausstellung: Drummersss

“Drummerrsss” von Gilad Ratman, Rafael Roth Galerie

Wie viel wissen wir eigentlich über die jüdische Kultur? Zwischen Politik, Geschichte und Theologie eröffnet die Ausstellung Perspektiven auf jüdische Kultur.


Seit August 2020 ist die neue Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin geöffnet. Auf 3500 qm erzählt sie jüdische Geschichte in Deutschland vom Mittelalter bis in die Gegenwart mit neuen Schwerpunkten und neuer Szenografie. Der Nationalsozialismus und die Zeit von 1945 bis heute nehmen dabei einen großen Raum ein. Angesichts der vorhaltenden Problematik und der deutschen, größtenteils nicht aufgearbeitenden deutschen Geschichte, nimmt die Ausstellung einen wichtigen Strang des aktuellen Zeitgeistes auf.

JMB Dauerausstellung: Drummersss

Stringent aber nicht chronologisch

JMB Dauerausstellung: Drummersss

Anders als zuvor wird die Geschichte nicht streng chronologisch erzählt: Der Rundgang durch die Ausstellung wechselt zwischen historischen Epochen und Einblicken. Auch die Frage über Relikte sozialer, religiöser Vergangenheit werden in dieser Austellung betrachtet. Was ist und war im Judentum heilig? Was bedeutet der Schabbat? Welchen Klang hat das heutige Judentum? Acht thematische Inseln laden Besucher*innen ein, sich in jüdische Kultur und Religion zu vertiefen. Sammlungsschätze, Alltagsobjekte und Kunstwerke, sowie auch Video- und Audioinstallationen oder interaktive Stationen geben Raum für Fragen und bieten neue, wie überraschende Einsichten.

Bitte beachten Sie: Zutritt nur mit vorab gebuchtem Zeitfenster-Ticket

Text via Museumsportal