,

Das Kino festival 2022 auf arte

Noch bis zum 31.12.22 läuft auf arte das Kino Festival. Zu sehen gibt es tiefgründige und durchaus kritische Filme aus 32 Ländern. Unsere Highlights.


Die Highlights:

Hyperland 

Die Hauptdarstellerin Cee lehnt sich gegen eine dystopische Kulisse, im Hintergrund sind Hochhäuser zu sehen.
© Busse Film
Hyperland

regie: MARIO SIXTUS DEUTSCHLAND, 2021, 107 MIN. PRODUKTION: BUSSE FILM INTERNATIONALER VERTRIEB: ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN (ZDF)

In dem Meisterwerk von Mario Sixtus wir in einer zeitgemäßen Dystopie das Image eines jeden Menschen anhand der sozialen Medien messbar und sogar teilweise fremdbestimmt. Der sogenannte „carma count“ bestimmt dabei über die Möglichkeiten der Hauptdarstellerin Cee, die im Verlauf des Filmes immer mehr die Kontrolle über ihr eigenes Leben durch die Meinungsmacher*innen des world wide webs verliert und schlichtweg niemandem mehr trauen kann.

Als sie sich mit den Vorwürfen des Slut Shamings konfrontiert sieht, wird schnell klar, dass ihr gut sortiertes Leben außer Kontrolle geraten ist. Mario Sixtus bearbeitet in Hyperland alle sozialen Fragen, welche durch die stetige Digitalisierung aufgeworfen werden in ein pittoreskes Bild innerhalb der digitalen Welt. Dabei werden menschliche Werte und virtuelle Meta Ebenen angesprochen, die heute problematischer sind als je zuvor. 

Der Drehbuchautor und Selfmade-Filmemacher Mario Sixtus lebt in Berlin. Er dreht Dokumentarfilme, schreibt Drehbücher für Fernsehkrimis und interessiert sich für die Zukunft – vor allem für die Frage, wie sich die Technologie auf den menschlichen und sozialen Zusammenhalt auswirkt. Für sein Fernsehmagazin ELEKTRISCHER REPORTER erhielt Sixtus den „Grimme Online Award“, sein Science-Fiction-Mockumentary OPERATION NAKED wurde für den „Prix Europa“ nominiert, und das Science-Fiction-Drama HYPERLAND war für den „Deutschen Fernsehfilmpreis 2022“ nominiert.

Colors of Tobi 

REGIE: ALEXA BAKONY UNGARN, 2021, 91 MIN. PRODUKTION: FILMFABRIQ KOPRODUKTION: SPARKS INTERNATIONALER VERTRIEB: WIDE MANAGEMENT INTERNATIONALES FILMFESTIVAL VON THESSALONIKI 2021 

Alexa Bakonys Film beschreibt das Portrait von Éva und ihrer Familie, die in einem kleinen Dorf in Ungarn leben. Ihre 16-jährige Tochter hat sich kürzlich als Transgender geoutet und lebt nun unter dem selbst gewählten Namen Tobi. Während es Tobi’s Familie nicht immer leicht fällt, sich an die Veränderung des Heranwachsenden zu gewöhnen, ist es vor allem Tobi, welcher sich in dieser steig wandelnden Gesellschaft nicht der Klassifizierung anhand des Geschlechtes unterwerfen will und kann.

Neben den schwierigen und teilweise herabwürdigenden Prozessen der Transformation innerhalb der LGBTQIA+ Community, kommen noch allerhand Einflüsse Ungarns hinzu, welches als katholischen und konservativen Land, noch immer mit wütende Gegenstimmen und Mobbing zur auf Homosexualität oder Queerness reagiert. Nach dem ersten Schock und Tobi’s Outing versammelt sich die ganze Familie, um ihn zu unterstützen.

Alexa Bakony wurde 1992 in Ungarn geboren. Sie machte ihren Abschluss als Regisseurin an der Universität für Theater- und Filmkunst in Budapest (SZFE). Ihr erster Film, COLORS OF TOBI (2021), ist ein Dokumentarfilm, der vom Sundance Film Institute und dem Ungarischen Nationalen Filminstitut finanziert wurde. Das preisgekrönte Werk lief weltweit auf renommierten Festivals wie dem DOC NYC und dem BFI Flare.

Helden der Arbeiterklasse 

Die Arbeite stehen vor einem Lieferwagen mit Helmen und anderen Sicherheitsgegenständen.
© Heretic
Working Class Heroes

REGIE: MILOŠ PUŠIĆ SERBIEN, 2022, 85 MIN. PRODUKTION: ALTERTISE INTERNATIONALER VERTRIEB: HERETIC BERLINALE 2022 

In Helden der Arbeiterklasse von Miloš Pušić wird thematisch eine Gruppe illegal beschäftigter Männer, darunter ein Lehrer und einige Bauarbeiter auf die Probe gestellt. Sie müssen auf einer heruntergekommnen Baustelle einen sozialen Wohnblock im Namen einer raffgierigen Property Developer Agency auf Vordermann bringen und geraten dabei an ihre Grenzen. Unbezahlt, am Rande der Erschöpfung und hungernd werden die Männer von dem gierigen Chef bis ans Äußerste getrieben.

Als sich vermehrt Unfälle auf der medienwirksamen Baustelle häufen, werden die Vorfälle durch die cleveren PR Chefin des vertuscht. Bis es zur Rache für die bisher verwehrten Grundrechte durch die übrig gebliebenen Bauarbeiter kommt…

Miloš Pušić wurde 1980 in Serbien geboren und arbeitet als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Sein Kurzfilm LULLABY FOR A BOY (2007) wurde auf Festivals weltweit gezeigt, der Spielfilm AUTUMN IN MY STREET (2009) feierte beim Sarajevo Film Festival Premiere, WITHERING (2013) dagegen beim Internationalen Filmfestival Karlovy Vary. WORKING CLASS HEROES ist Miloš Pušićs dritter Spielfilm als Produzent und Regisseur. Er wurde bei der Berlinale 2022 in der Sektion Panorama uraufgeführt, gewann den Publikumspreis beim Biogram Festival in Bologna und den Großen Preis beim Andrei Tarkovsky International Film Festival Zerkalo in Russland. Miloš Pušić unterrichtet Regie an der Akademie der Künste in Novi Sad.

Weitere Highlights des Arte Kino Festivals 2022:

Destello Bravio 

Drei elegant gekleidete Frauen sitzen in einem Salon. Eine der drei Damen sitzt mit dem Rücken zur Kamera und erzählt von ihren Erfahrungen während sie eine Zigarette raucht.
© Ainhoa Rodriguez
Destello Bravio
REGIE: AINHOA RODRÍGUEZ SPANIEN, 2021, 98 MIN. PRODUKTION: TENTACIÓN CABIRIA KOPRODUKTION: EDDIE SAETA S.A. INTERNATIONALER VERTRIEB: PATRA SPANOU FILM INTERNATIONALES FILMFESTIVAL VON SAN SEBASTIÁN 2021 

Isa nimmt auf einem Kassettenrekorder Nachrichten an sich selbst auf, die sie später abhört. Ihre Hoffnung auf Veränderung ist wenig überraschend, denn sie lebt in einer kleinen Gemeinde im Südwesten Spaniens, in der nie etwas passiert.

Ainhoa Rodríguez ist Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin. Ihr erster Spielfilm, DESTELLO BRAVÍO (2021), feierte seine internationale Premiere beim Internationalen Filmfestival Rotterdam – IFFR. Er wurde beim Málaga Film Festival 2021 ausgezeichnet und gewann den Biznaga-de-Plata-Jurypreis und den Biznaga-de-Plata-Preis für den besten Schnitt im offiziellen Wettbewerb. Außerdem erhielt er den Dunia-Ayaso-Preis beim Internationalen Filmfestival von San Sebastián. Das Magazin „Variety“ kürte Ainhoa Rodríguez im Rahmen des European Film Market auf der Berlinale 2021 zu einer der zehn SPANISH TALENTS ON THE RISE. Sie arbeitet als Filmemacherin und Lehrerin und betreut parallel immersive audiovisuelle Projekte mit feministischen und nicht-normativen Sichtweisen in ländlichen Gebieten.

El Planeta 

REGIE: AMALIA ULMAN SPANIEN, 2021, 79 MIN. PRODUKTION: HOLGA’S MEOW, MEMORY, OPERATOR MEDIA INTERNATIONALER VERTRIEB: VISIT FILMS SUNDANCE INTERNATIONAL FILM FESTIVAL 2021 

Im Spanien nach der Wirtschaftskrise schaffen es eine Mutter und ihre Tochter, den Lebensstil aufrechtzuerhalten, von dem sie glauben, er stehe ihnen zu… 

Amalia Ulman (geboren 1989) ist Künstlerin und Filmemacherin. Die gebürtige Argentinierin wuchs in Spanien auf und studierte Kunst am Central Saint Martins in London. Heute ist sie in New York ansässig. In ihren Werken beschreibt sie die Welt hauptsächlich aus der Ich-Perspektive. Dabei verwischen sie den Unterschied zwischen Künstler und Studienobjekt und bedienen sich dabei häufig humorvoller und fiktionaler Techniken, um soziale Klassen, Sexualität und den Zusammenhang zwischen Konsumverhalten und Identität zu erforschen. Ulmans Performance EXCELLENCES & PERFECTIONS (2014) wurde von Rhizome im New Museum (New York) aufgezeichnet und unter anderem auch in der Tate Modern in London gezeigt. Ulmans erster Spielfilm EL PLANETA, in dem die Künstlerin an der Seite ihrer Mutter zu sehen ist, feierte 2021 beim Sundance Film Festival Premiere und gewann 2022 den Cinema Eye Honors Heterodox Award.

Summer Survivors: Die beiden Hauptdarsteller*innen stehen bei einer Zigarette vor dem Auto.
© M-Films
Summer Survivors

Überlebende des Sommers (Isgyventi Vasara) 

REGIE: MARIJA KAVTARADZE LITUAEN, 2018, 91 Min. PRODUKTION: M-FILMS, AFTERSCHOOL INTERNATIONALER VERTRIEB: HERETIC OUTREACH TORONTO INTERNATIONAL FILM FESTIVAL 2018 | DISCOVERY 

Eine ehrgeizige junge Psychologin erklärt sich bereit, zwei Patienten in eine psychiatrische Klinik am Meer zu begleiten. Während jede der drei Hauptfiguren ihre eigenen inneren Kämpfe ausficht, bringt ihre ungewöhnliche Reise sie in dieser eindringlichen, bittersüßen Geschichte einander näher.

Marija Kavtaradze wurde 1991 geboren und ist eine Regisseurin/Drehbuchautorin aus Vilnius, Litauen. SUMMER SURVIVORS ist ihr erster abendfüllender Spielfilm und feierte seine Weltpremiere beim Toronto Film Festival. Aktuell arbeitet Marija an ihrem zweiten Spielfilmprojekt.

Mehr zum arte Kino festival 2022 und den anderen Filmen im Programm, findest du hier.