Das Gorki – Aktuelle Programm highlights

Mit LOST – YOU GO SLAVIA widmet das Gorki Theater das aktuelle Programm dem gewaltsam zerstörten Jugoslawien und dem Freiheitskampf der Demokratie.

In dieser Woche wurden die Gewinner:innen der diesjährigen Nobelpreise verkündigt. Die Frauenrechtsaktivistin Narges Mohammadi erhält den Friedensnobelpreis. Aus dem zu traurigem Ruhm gekommenen iranischen Evin-Gefängnis, in dem sie derzeit inhaftiert ist, dringt sie dennoch mit Berichten und Mahnungen an die Welt heraus. Ihr Kampf lebt und mit ihm lebt die Hoffnung.

Ein bisschen Hoffnung gibt es zusätzlich speziell für uns: Jon Fosse wird neben seiner Prosa für sein weltweit erfolgreiches dramatisches Werk ausgezeichnet. Das Theater lebt und macht weiter. Die Kunst und den Kampf um individuelle und universelle Rechte lebt auch der Menschenaffe Rotpeter, Protagonist aus Franz Kafkas EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIEOliver Frljić hat den Roman bei uns am Gorki auf die Bühne gebracht.

In seiner Inszenierung stellt er die Frage nach zivilisatorischer Anpassung in den Mittelpunkt, die erforderlich ist, um ganz Mensch zu werden. Das gilt auch, wenn damit die eigene (bürgerliche) »Menschwerdung« mit der Unterjochung des eigenen Ursprungs verbunden ist. EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE können Sie das nächste Mal am 14/Oktober im Gorki Theater auf der Bühne sehen.

Auch das Gorki freut sich natürlich über Auszeichnungen

So wurde zuletzt das in der Regie von Sebastian Nübling im Gorki uraufgeführte BÜHNENBESCHIMPFUNG (LIEBE ICH ES NICHT MEHR ODER LIEBE ICH ES ZU SEHR?) zum Stück des Jahres 2023 in der Zeitschrift »Theater heute« gewählt. Teil des tollen Ensembles auf der Bühne in beiden Stücken ist das in diesem Jahr ebenfalls preisgekrönte Kollegin Vidina Popov: Ihr großes Talent wurde mit dem renommierten Gordana Kosanović-Schauspieler:innenpreis 2023 ausgezeichnet. Sie sind herzlich dazu eingeladen, das Werk von Sivan Ben Yishai bereits am 7/8/Oktober sowie am 16/November auf der großen Bühne zu erleben.

Hinweisen möchten wir Sie auch weiterhin auf das umfangreiche Programm des 6. Berliner Herbstsalons LOST – YOU GO SLAVIA und dabei insbesondere auf die unten aufgeführten Gastspiele aus Belgrad, Warschau und Ljubljana.

Zum Spielplan


EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE

Nach Motiven der Erzählung von Franz Kafka 
Regie Oliver Frljić 

Der Bericht für eine Akademie erzählt von einer Menschwerdung. Der Menschenaffe Rotpeter hat sich lückenlos in die k.-u.-k.-High Society integriert. Einstmals verschleppt und eingesperrt hat er sich in einem irrsinnigen Lernvorgang vom Zoo über das Varieté in die Mitte der menschlichen Gesellschaft gearbeitet. Die Assimilation hat einen hohen Preis: die Aufgabe des Ursprungs, die Verleugnung der Identität, die Erkenntnis, dass die Menschenwelt »äffischer« ist als die Welt der Affen. Wo ist der Platz für die Rotpeters, die Unnormierten, die Unbehausten, die Unangepassten? Was ist der Preis der Normierung, Integration, der Anpassung? 

Mit Yanina Cerón, Jonas Dassler, Lea Draeger, Svenja Liesau, Marina Frenk,
Svenja Liesau, Vidina Popov, Aram Tafreshian
Wiederaufnahme 14/Oktober 19:30 Uhr, Bühne

Karten kaufen


LOST – YOU GO SLAVIA GASTSPIELE

KAO I SVE SLOBODNE DJEVOJKE (ALL ADVENTUROUS WOMEN DO)

In Kao i sve slobodne djevojke (All Adventurous Women Do) erzählt die Dramatikerin Tanja Šljivar von der Kluft zwischen den Generationen und die Folgen der Vernachlässigung der Jugend durch die alternde Generation.

12/Oktober 19:30, Bühne
Info & Tickets


CEMENT BEOGRAD (CEMENT BELGRADE)

Zement ist ein Text in Aufruhr: Ausgehend von den revolutionären Umbruchzeiten in der UdSSR der 1920er Jahre, wendet er sich der Liebesbeziehung der Hauptfiguren Dascha und Gleb Tschumalow zu und bricht den Einfluss der gesellschaftlichen Verhältnisse auf die intimste Ebene herunter.

31/Oktober 19:30, Bühne
Info & Tickets


FUCKING TRUFFAUT

»Every film about war ends up being pro-war«

François Truffaut

Fucking Truffaut von Bliadski Circus Queelective stellt unter der Leitung der ukrainischen Regisseurin Roza Sarkisian u.a. der Frage, wie wir neue Narrative des Kriegsdiskurses erforschen und entdecken können?

10/11/November 20:30, Studio Я
Info & Tickets


MASS FOR YUGOSLAVIA

Mass For Yugoslavia ist eine theatrale Exhumierung des Leichnams der jugoslawischen Kultur und eine Verkörperung ihrer verschiedenen Geister. Sie steht in der Dämmerungszone zwischen gescheiterten sozialistischen Träumen und realisierten kapitalistischen Albträumen.

16/17//18/November 20:30, 
Studio Я | Info & Tickets


WHAT DO YOU WANT TO SEE?

Filmreihe kuratiert von Oliver FrljićWie hat das in den 1990er Jahren so gewaltsam zerstörte Jugoslawien auf der Kinoleinwand überlebt? Einige der Filme wurden gedreht, als Jugoslawien noch existierte, andere inmitten seiner Zerstörung oder mit dem nötigen Abstand, um zu zeigen, wie die politischen Nachkommen mit den Überresten des Multikulturalismus und der Vielfalt umgingen, für die Jugoslawien einst stand.

Die beim 6. Berliner Herbstsalon gezeigten Filme sind nicht nur ein Abbild dessen, was nicht mehr existiert, aber immer noch in unserer kollektiven Vorstellung herumspukt, sondern auch ein archäologisches Werkzeug, um auszugraben, was in und unter dem Namen Jugoslawien begraben liegt.

Zum Programm


OPEN CALL:

DIE AKTIONIST:INNENDIE AKTIONIST:INNEN starten fresh! 

Hast du Lust dabei zu sein? Lust dich mit anderen jungen Menschen (16–23) auszutauschen? Egal, ob du Theater ganz neu kennenlernen möchtest oder schon Fan bist. Wir wollen zum THEMA SCHULE UND LERNEN BZW. UM-LERNEN recherchieren, eure Perspektiven sicht- und hörbar machen. 

Melde dich bis zum 8/Oktober mit einem Mini-Beitrag bei x@gorki.de
Alle Infos zum Open Call

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen