Das Berliner Ensemble im Mai und Juni

Das Berliner Ensemble im Mai und Juni

Neue spannende Texte aus den Pandemiejahren, ein Blick hinter die Kulissen oder Drinks mit dem Cast. Das Berliner Ensemble läuft zur Sommerform auf!

Im zweiten Pandemiejahr lobte das Berliner Ensemble einen eigenen Fonds für elf Theaterautorinnen und -autoren aus. Insgesamt sind zehn neue Theatertexte entstanden, die durch diese finanzielle Unterstützung ermöglicht wurden. Nach dem Kurzdrama „ROT“ von Clemens J. Setz, das wir Anfang der Spielzeit als Film realisiert haben (der gerade im Rahmen des Heidelberger Stückemarkts zu sehen war), hat nun nächste Woche ein zweites Stück aus dem Fonds Uraufführung: „Phädra, in Flammen“ von Nino Haratischwili, Regie führt Nanouk Leopold.

Fragen nach Staat und Religion, Emanzipation und politischer Regression

Mit der Überschreibung des antiken Phädra-Mythos greift Haratischwili mit Blick auf die gegenwärtige politische Lage in ihrem Herkunftsland Georgien parabelhaft Fragen nach Staat und Religion, Emanzipation und politischer Regression auf. Die Uraufführung findet nächste Woche im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen statt, Berlin-Premiere ist am 2. Juni. Eine besondere Auszeichnung für neue Theatertexte ist immer auch, wenn sie gleich an mehreren Theatern nachgespielt werden. „Phädra, in Flammen“ wird nächste Saison u.a. auch am Burgtheater in Wien und am Schauspiel Frankfurt inszeniert.


THEATERTAG IM MAI:

„TOTENTANZ“ VON AUGUST STRINDBERG 

Am 24. Mai ist wieder Theatertag am Berliner Ensemble! An diesem Tag kosten die Karten auf allen Plätzen nur 12 Euro. Wir spielen für Sie im Großen Haus „Totentanz“ von August Strindberg. Kay Voges versetzt Strindbergs Stück in eine apokalyptische Welt und macht sich gemeinsam mit seinem Ensemble auf die Suche nach dem absurden Humor in den Abgründen von Abhängigkeit, Selbstbehauptung und Vergänglichkeit. Karten zum Sonderpreis erhalten Sie online und über die Theaterkasse. Sichern Sie sich jetzt Ihre Plätze! 

MEHR INFO 

FÜHRUNGEN HINTER DIE KULISSEN

AUF ENGLISCH 

Unsere englischsprachige Führung hinter die Kulissen des Berliner Ensembles findet diese Spielzeit nur noch an zwei Terminen statt. Am 21. Mai und 25. Juni haben Sie die Chance, das Berliner Esnemble backstage zu erleben und eine Stunde u.a. die Werkstätten zu entdecken. Karten gibt es für nur 5€ an der Theaterkasse oder online. Kommen Sie hinter die Kulissen des Berliner Ensembles! 

MEHR INFO

„IT’S BRITNEY, BITCH!“

IN DER GEMÄLDEGALERIE 

Am Freitag, den 19. Mai, werden in der Gemäldegalerie im Rahmen der Lesung „wOrte zwischen Sinn, Kunst und Wahnsinn“ u.a. Texte aus dem Stück „It’s Britney, Bitch!“ von Sina Martens und Lena Brasch vorgestellt. Sina Martens liest Texte aus der Inszenierung und bringt so Britney in die Gemäldegalerie. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, buchen Sie vorab Ihre Karte. 

MEHR INFO 

„DIE BERGWERKE ZU FALUN“

MIT MATTHIAS BRANDT UND JENS THOMAS 

Am 9. Juni kehren Matthias Brandt und Jens Thomas mit „Die Bergwerke zu Falun“ nach E.T.A. Hoffmann zurück auf die Bühne im Großen Haus. Gemeinsam führen sie durch den Abend und eröffnen mithilfe der romantischen Texte von E.T.A. Hoffmann fantastische Welten. Hoffmanns Interpretation der Sage „Die Bergwerke zu Falun“ gleicht einer Reise durch eine Nacht des Realitätsverlustes, an deren Ende das Erwachen in ewiger Liebe steht.  

MEHR Info

AUDIODESKRIPTIVE EINFÜHRUNGEN 

U.A. ZU „EXIL“ 

In Kooperation mit dem Berliner Spielplan Audiodeskription entstanden audiodeskriptive Einführungen für Menschen mit Sehbehinderungen zu ausgewählten Produktionen, die auch ohne Audiodeskription einen Besuch ermöglichen. Auf unserer Webseite finden Sie die Audiodeskriptiven Einführungen u.a. zu „Exil„, die eine detaillierte Beschreibung von Kostümen und Bühnenbild geben. 

MEHR INFO

„DRINKS WITH THE CAST“

VON „ALIAS ANASTASIUS“ 

Am Mittwoch, den 24. Mai treffen sich die Freund:innen nach Fritzi Wartenbergs WORX-Inszenierung „Alias Anastasius“ auf „Drinks with the Cast“ in der Berliner Kantine. Wir freuen uns über Freund:innen und alle, die es werden wollen! 

MEHR INFO

Text von Oliver Reese, Intendant des Berliner Ensembles

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen