Ayumi Paul: The Singing Project

Ayumi Paul: The Singing Project

Sie beschäftigt damit, wie durch Gesang – eine der ältesten Formen von Kommunikation – Verbundenheit entstehen kann, die über die lineare Zeit hinausgeht.

Ayumi Paul, diesjährige Artist in Residence des Gropius Bau, erforscht seit 2018 verschiedene Gesangstraditionen. Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie durch Gesang – als einer der ältesten Formen von Kommunikation – eine Verbundenheit entstehen kann, die über die lineare Zeit hinausgeht. Das Singen begreift Paul dabei nicht als eine Praxis, die bestimmtes Wissen oder Können voraussetzt, sondern als einen offenen Raum des Miteinanders, der durch das gemeinsame Praktizieren entsteht.

Singende skulptur & Raumklang

Geleitet von diesem Verständnis entfaltet sich Ayumi Pauls The Singing Project als singende Skulptur und kollektive Praxis seit Sommer 2021 im Gropius Bau. Vom 24. November 2022 bis zum 22. Januar 2023 nimmt The Singing Project im ersten Obergeschoss des Gropius Bau eine neue räumliche Gestalt an. Fünf frei zugängliche Räume bilden einen Ort des gemeinsamen Singens und bringen Teile von Ayumi Pauls wachsendem Archiv zusammen.

Die Besucher*innen sind dazu eingeladen, in Verbindung mit Notizen, Klang- und Traumstudien (Written in Water, 2021–fortlaufend), gestickten Partituren (I Hear You, 2006–fortlaufend) und Salzliedern (Here as well as elsewhere, 2022–fortlaufend) zu treten und den Raum mit der eigenen Stimme zu formen. Zusätzlich ist die Serie Sounding Seeds (2022–fortlaufend) zu hören, eine Reihe von Soundarbeiten mit Stimm- und Atemmeditationen, die im Rhythmus der Jahreszeiten während Pauls bisheriger Zeit als Artist in Residence entstanden sind.

Fortlaufende Entwicklungen

In einer Reihe von Workshops und Gatherings werden zudem in Kollaboration mit anderen Künstler*innen und den Besucher*innen Verbindungen zwischen der Stimme und verschiedenen feministischen Bewegungen, ökologischen und sozialen Anliegen wie der Bodenregeneration, der Fürsorge für Verstorbene und der Trauerarbeit hergestellt.

Eine Frau beugt sich über einen Tisch und haucht ein weißes Blatt an. In dem Raum sind verschiedene Sachen wie Pflanzen und Bilder zu sehen.

Gropius Bau Encounters: Ayumi Paul

Weitere Veranstaltungen mit der Künstlerin:

Ears Listening to Feet

Ears Listening to Feet ist eine Reihe von Gatherings, die Ayumi Paul im Rahmen von The Singing Project kuratiert. Indem sie Gäste aus verschiedenen Wissensgebieten einlädt, eröffnet sie einen Prozess des gegenseitigen Lernens, der ähnliche Muster und Rhythmen in scheinbar nicht miteinander verbundenen Forschungsbereichen sichtbar macht. Jedes Treffen schließt mit einer Reihe von Stimm- und Atemübungen sowie gemeinsamem Singen ab.

Do, 24.11., 16:00–18:00

Ears Listening to Feet: Singing to the Other Side
Mit Ayumi Paul und Charlotte Wiedemann

Mit dem Ende anfangen, um zu beginnen – zur anderen Seite singen: Das Treffen mit der Sterbebegleiterin und Journalistin Charlotte Wiedemann wird sich mit der Frage befassen, wie man sich aktiv um die Toten kümmern kann und wie alte und zukünftige Rituale zur Ehrung des Todes wiederbelebt werden können. Das Gespräch wird eingebettet sein in Übungen, wie wir für die andere Seite singen könnten und ein Konzert von Ayumi Paul.

Do, 1.12., 16:00–18:00

Ears Listening to Feet: The Spirit of Forgiveness
Mit Ayumi Paul

Ayumi Paul lädt als einen ihrer wichtigsten Verbündeten das Wesen der Vergebung ein. Über Bewegung und Atemübungen wird ein traumähnlicher gemeinsamer Ort geschaffen, in dem der Zugang zu Erinnerungen über die Stimme neu gewoben werden kann.

Do, 15.12., 16:00–18:00

Ears Listening to Feet: Will There Be Singing in the Dark?
Mit Ayumi Paul

Bei der letzten Veranstaltung in diesem Jahr lädt Ayumi Paul dazu ein, gemeinsam in die Dunkelheit zu singen. Sie wird zu Beginn eine kurze Aufwärmung der Stimme anleiten; danach öffnet sich der Raum für gemeinsames Singen, Zuhören und Teilhabe. Es ist jederzeit möglich, dazuzukommen.

Do, 5.1. – So, 8.1.23

Songs and Magic
Mit Ayumi Paul

Im Rahmen von The Singing Project gestaltet Ayumi Paul gemeinsam mit eingeladenen Künstler*innen ein mehrtägiges Ritual zur Einstimmung in das neue Jahr. In den frei zugänglichen Räumen im ersten Obergeschoss des Gropius Bau finden Meditationen, Teezeremonien, Konzerte und Gatherings aus der Reihe Ears Listening to Feet statt.


#Dialogue

Eine Antwort zu „Ayumi Paul: The Singing Project“

  1. […] Tsang hat 2018 als erste Artist in Residence ein Studio im Gropius Bau bezogen. In der Ausstellung There is no nonviolent way to look at somebody (2019–2020) stellte […]

Discover more from B'SPOQUE magazine

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen